Vereinheitlichung

Matter: Wie ein neuer Standard das Smart Home revolutionieren soll

Erste Geräte kommen noch dieses Jahr, alle großen Hersteller signalisieren Unterstützung. Technische Hintergründe, grundlegende Überlegungen, aber auch aktuelle Schwächen im Detail

Foto: Mark Lennihan / AP
Foto: Mark Lennihan / AP

In der Theorie klingt es so schön: Vom Licht über die Heizung bis zum Staubsauger, all das soll sich dank "Smart Home" bequem vom Smartphone aus steuern lassen, so versprechen es die Hersteller. Und wenn man die Perspektive weit genug anlegt, dann stimmt das auch tatsächlich. Was dabei aber gerne verschwiegen wird, ist, wie mühsam der Weg dorthin oftmals ist.