International Europa

UN-Resolution scheitert am Veto Russlands, Präsident Selenskyj warnt vor Sturm auf Kiew

Russland laut Kreml zu Verhandlungen mit der Ukraine bereit

Flora Mory

25. Februar 2022, 15:25

Russland ist nach Kreml-Angaben bereit zu Friedensverhandlungen mit der Ukraine. Moskau sei bereit, eine russische Delegation zu Gesprächen in die belarussische Hauptstadt Minsk zu schicken, sagte der Sprecher von Präsident Wladimir Putin, Dmitri Peskow, heute. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte dem russischen Staatschef Putin das Angebot für ein Treffen zweimal unterbreitet.

Nach Kreml-Angaben ist der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko bereit, die Bedingungen für ein Treffen zu schaffen. Putin habe mit Lukaschenko darüber gesprochen.

Selenskyj hatte in der Nacht auf Donnerstag zur Abwendung eines Krieges Putin ein erstes Gesprächsangebot gemacht – vergeblich. Auf das zweite Gesprächsangebot von Selenskyj hat der Kreml dann am Freitag positiv reagiert. Moskau habe den Vorschlag zu Verhandlungen über einen neutralen Status der Ukraine als Schritt in die richtige Richtung aufgenommen, sagte Peskow. Die Mitteilung werde analysiert, Selenskyj als Präsident der Ukraine anerkannt, hieß es. "Natürlich, ja. (...) Er ist der Präsident der Ukraine."

Der russische Außenminister Lawrow hatte zuvor die Legitimität der ukrainischen Regierung bestritten. Ein Berater Selenskyjs hatte sich zuvor für Gespräche offen gezeigt. "Wir wollen Frieden", sagt Mychailo Podoljak. Die Ukraine schrecke auch nicht davor zurück, über Neutralität zu reden, sollte sich Russland willens zeigen. Lawrow bezichtigte Selenskyj postwendend in Sachen Neutralität der Lüge.