Mit dem Wilshire Grand Tower wurde vor wenigen Tagen in Los Angeles das höchste Gebäude westlich des Mississippis eröffnet. Der Turm überragt mit seiner Höhe von 335 Metern beziehungsweise 73 Stockwerken den U.S. Bank Tower, das bis dato höchste Gebäude der Westküste, um 25 Meter.

Foto: AP Photo/Mark J. Terrill

Dort, wo heute der Turm steht, befand sich früher das Wilshire Grand Hotel, in dem schon US-Präsident John F. Kennedy und Papst Johannes Paul II. abstiegen. Nach mehreren Eigentümerwechseln entschied sich aber der heutige Eigentümer, Korean Air, einen neuen Gebäudekomplex zu entwickeln. Der Abriss des Hotels dauerte ein Jahr, Baubeginn für den Wolkenkratzer war 2013.

Foto: AP Photo/Robert Jablon

Heute befinden sich im Wilshire Grand Tower Restaurants, Büros und ein Hotel mit 900 Zimmern.

Foto: AP Photo/Robert Jablon

Der Wolkenkratzer ist übrigens das erste Hochhaus in Los Angeles seit Jahrzehnten, das kein flaches Dach hat. Die Turmspitze erinnert an ein Segel, wurde aber laut den Architekten von AC Martins & Partner vom Half Dome, einem Berg im Yosemite Park, inspiriert.

Foto: AP Photo/Jae C. Hong

Für diese Gebäudeform war eine Sondergenehmigung nötig. Die ursprünglichen Pläne für das Gebäude mussten zudem mehrmals überarbeitet werden, um es erdbebensicherer zu machen. (red, 2.7.2017)

Zum Thema

New York: Pläne für den längsten Wolkenkratzer der Welt

"Super Skinny": Magertrend bei New Yorker Wolkenkratzern

Erdbebensicherer Betonturm in Mexiko-Stadt

Foto: AP Photo/Richard Vogel