In den Sommermonaten verzeichnete Flixbus einen Zuwachs um fast ein Drittel.

Foto: Reuters/Arnd Wiegmann

Wien/München – Der deutsche Reisebusanbieter Flixbus wächst in Österreich kräftig und hat in den Sommermonaten ein deutliches Passagierplus verzeichnet. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen hierzulande knapp 50 Prozent mehr Fahrgäste in Flixbusse, um in den Sommermonaten zu ihren Reisezielen zu gelangen, teilte das Unternehmen, das im Mai die ÖBB-Fernbussparte "Hellö" übernommen hat, am Donnerstag mit.

Im deutschsprachigen Raum lag das Passagierplus bei 20 Prozent, insgesamt gab es laut Flixbus in den Sommermonaten einen Zuwachs von 30 Prozent. Der österreichische Markt habe sich am stärksten entwickelt, auch die "Hellö"-Übernahme sei gut angenommen worden, so Pressesprecher Martin Mangiapia zur APA. Der heimische Markt berge noch viel Potenzial.

Innerhalb Österreichs fahren die Reisegäste laut Flixbus am liebsten nach Wien, Graz und Innsbruck. Europaweit lag Berlin klar an der Spitze, noch vor Paris und Mailand, so das Unternehmen. Auch Wien sei unter den zehn beliebtesten Reisedestinationen der Passagiere. (APA, 24.8.2017)