Lagos – Bei einem Schiffsunglück auf dem Fluss Niger im westafrikanischen Nigeria sind möglicherweise mehr als 50 Menschen ums Leben gekommen. Wie ein Amtsträger am Freitag sagte, war das Boot mit mindestens 100 Menschen an Bord unterwegs. Demnach sank es in einer abgelegenen Gegend im Bezirk Bagudo im nigerianischen Bundesstaat Kebbi.

Dem Amtsträger zufolge wurden 47 Menschen gerettet und 9 Leichen geborgen, die übrigen wurden weiter vermisst. Man vermute, dass das Schiff überladen war. (APA, 15.9.2017)