Romelu Lukaku (li) dreht nach vollbrachter Tat ab. Everton-Keeper Jordan Pickford musste danach bereits zum dritten Mal an diesem Abend hinter sich greifen.

Foto: APA/AFP/OLI SCARFF

Für David Luiz (hier im Duell mit Arsenals Granit Xhaka) war die Partie in Minute 88 beendet.

Foto: AP/ Frank Augstein

London/Manchester/Wien – Manchester United und City marschieren in der Premier League im Gleichschritt an der Spitze. Einen Tag nach dem 6:0 Citys in Watford zog der Rekordmeister daheim dank eines 4:0 gegen Everton mit 13 Punkten und 16:2 Toren mit dem Lokalrivalen exakt gleich.

Die Entscheidung fiel recht spät. Nach der frühen Führung durch Antonio Valencia (4.) sorgten Henrich Mchitarjan (83.), Romelu Lukaku (89.) und Anthony Martial (90.+2/Elfer) erst im Finish für den klaren Erfolg.

Applaus für Rooney

Lukaku hatte früher für Everton gespielt, der nach 13 Jahren bei ManUnited zu den Toffees gewechselte Wayne Rooney blieb hingegen bei der Rückkehr an die frühere Wirkungsstätte ohne Torerfolg. Er wurde aber bei seiner Auswechslung (82.) im Old Trafford mit Applaus verabschiedet.

Gunners weiter nur Mittelmaß

Drei Tage nach dem erfolgreichen Europa-League-Auftakt gegen den 1. FC Köln (3:1) hat der FC Arsenal im London-Derby gegen den FC Chelsea überzeugt und im Duell mit dem Meister ein 0:0 erreicht. Da es für die Mannschaft von Teammanager Arsène Wenger trotz einiger dicker Chancen aber nicht zum Sieg reichte, bleiben die Gunners als Zwölfte weiter nur Mittelmaß.

In dem Spiel, das nach dem Anschlag auf die Londoner U-Bahn am Freitag unter erhöhten Sicherheitsbedingungen stattfand, ließ Arsenal unter anderem zwei Großchancen von Danny Welbeck (16.) und Aaron Ramsey (42.) ungenutzt. Chelseas David Luiz sah in der 88. Minute nach einem Foul an Sead Kolasinac die Gelb-Rote Karte.

Chelsea und Teammanager Antonio Conte bleiben nach dem Unentschieden Dritter und haben drei Punkte Rückstand auf die Spitzenreiter aus Manchester. (sid, 17.9.2017)