Amazon hat am Mittwoch neue Hardware vorgestellt. Im Bild: Echo und Echo Plus.

Foto: AP Photo/Elaine Thompson

Der neue Echo

Foto: Amazob

Echo Spot

Foto: Amazon

Amazon hat am Mittwoch bei einem Event in den USA einen Schwung neuer Hardware präsentiert. Bei den Geräten handelt es sich um neue Versionen bzw. Zusatz-Hardware zu den smarten Echo-Lautsprechern, mit denen das Unternehmen die Haushalte erobern will.

Kleinerer Echo

Der neue Echo ist kleiner als sein Vorgänger und ist mit verschiedenen Designs erhältlich. Er soll über eine bessere Spracherkennung verfügen. In den USA ist er um 99,99 US-Dollar vorbestellbar. Dank Multiroom-Support können mehrere Lautsprecher in verschiedenen Räumen verwendet werden. Amazon bietet den neuen Echo daher auch im Dreierset an.

Connect, Button, Plus, Spot

Ebenfalls vorgestellt wurden der Echo Connect um 34,99 Dollar, mit dem Nutzer Telefonate über das Festnetz führen können, und die kleinen Echo Buttons. Dabei handelt es sich Miniversionen des Echo, mit denen Amazon Partyspiele erobern will. Sie sollen 20 Dollar pro Stück kosten. Der neue Echo Plus fungiert zudem auch Smart Home Hub. Er wird 149 Dollar kosten.

Dazu kommt auch der neue Echo Spot – ein kleines, halbrundes Gerät mit Display. Amazon bewirbt ihn als eine Art smarten Wecker, mit dem man aber unter anderem auch Videotelefonate führen kann. Er soll 130 Dollar kosten. Ab 2018 soll zudem die den Echos zugrunde liegende Sprachassistentin Alexa in Fahrzeugen von BMW integriert werden. Abseits der Echo-Parade gab es auch einen neuen Fire TV mit 4K- und HDR-Unterstützung.

Amazon lässt mit der Ankündigung deutlich seine Muskeln spielen. Zahlreiche andere Hersteller haben inzwischen ebenfalls smarte Lautsprecher im Angebot oder angekündigt. Viele Unternehmen setzen dabei auf Amazons Alexa. Google und Apple wiederum auf ihre eigenen Assistenten. (br, 27.9.2017)