Über diese Botschaft werden sich nicht viele vorbehaltlos freuen können. Die Plateausohle ist wieder da – und das mit voller Wucht. Es geht nämlich nicht um harmlose Dreizentimetersohlen, sondern um so richtig dicke Dinger: Die Bestseller des deutschen Schuhlabels Buffalo, auf denen in den 1990er-Jahren die Spice Girls luftige Höhen erklommen, waren echte Türme. Und sie sahen überhaupt nicht nach hessischer Kleinstadt aus. Dass die Buffalo-Schuhe in Hochheim am Main erdacht wurden und dann in den 1990ern über London ihren Siegeszug antraten, verwundert nicht. Solche wahnwitzigen Klötze unter den Füßen konnten nur den kühnen Träumen der Provinz entsprungen sein: Sie machten ihre Träger mit wenigen Handgriffen um ein paar Zentimeter größer.

Diese Schuhe, sie ließen dann auch keinen kalt. Sogar Männer schwangen sich auf Raves, Partys und Paraden oder in den Modestrecken der "Bravo" aufs Plateau. Doch es kam, wie es kommen musste. Genauso stürmisch, wie die Ankunft der Buffalo-Treter bejubelt wurde, so verschämt wanderten sie wenige Jahre später in den Altkleidersack. Beweisfotos mit den Schuhen wurden vernichtet, im Nachhinein will niemand bei diesem modischen Super-GAU dabei gewesen sein.

Für die Spice Girls allerdings gilt: Alles Leugnen ist zwecklos, zu viele Bilder kursieren aus den 1990er-Jahren noch im Netz.

Stars and Stripes zum Plateau: Geri Halliwell alias "Ginger Spice" trug dieses Outfit in den 1990ern. 1998 versteigerte es Sotheby's um 41.320 Pfund.
Foto: epa/ Paul Vicente

Jetzt können Ginger Spice und Sporty Spice aber wieder aufatmen. Denn: Die luftigen Höhen sind auf den Laufstegen zurück. Ausgerechnet Demna Gvasalia, der Designer des französischen Modehauses Balenciaga, bekennt sich zum Plateau. Er kreuzt die hohe Buffalo-Sohle mit den Crocs, den Gartenschuhen schlechthin – und steckt dem Zwitterschuh noch ein paar bunte Stecker obenauf.

Die Frühjahrskollektion von Balenciaga.
Foto: Balenciaga

Bevor aber überhaupt jemand diesen Entwurf süffisant übergehen konnte, erklärte der Designer gegenüber der amerikanischen "Vogue", dass es sich bei dem auffälligen Teil um einen "sehr innovativen Schuh" handle. Er passe wunderbar zu Balenciaga, weil er in einem Stück aus einem Formschaum gefertigt werde.

Schützenhilfe bekommt Gvasalia demnächst von dem deutschen Designer Patrick Mohr. Er kündigte an, mit Buffalo zusammen einen Schuh herauszubringen. Um wie viele Zentimeter er seine Träger größer machen wird, ist noch nicht bekannt. (Anne Feldkamp, 12.10.2017)

Weiterlesen:

Deshalb hat die Strache-Schalschlaufe ausgedient

Romantik zum Anziehen: Warum Rot die Farbe dieses Herbstes ist