Psychologischer Knacks? Dominic Thiem darf trotz Leistungseinbruchs nach London.

Foto: AP/Ueda

Wien/Shanghai – Die Asien-Tournee war für Dominic Thiem zum Vergessen: Nach drei Niederlagen in drei Spielen zeigt die Formkurve von Österreichs bestem Tennisspieler steil nach unten. Dennoch hat sich Thiem für das ATP-Tour-Finale in London qualifiziert.

Dank einer stärkeren ersten Saisonhälfte liegt der 24-jährige Niederösterreicher im ATP-Race mit 3.725 Punkten klar über dem Cut von 3.550 Punkten. Damit wird Thiem zum zweiten Mal in Folge in London aufschlagen und ist der vierte Fixstarter nach Rafael Nadal, Roger Federer und Alexander Zverev.

Grigor Dimitrov und Marin Cilic können ihre Teilnahme mit einem guten Ergebnis in Schanghai fixieren. Auch der Belgier David Goffin, der Spanier Pablo Carreno Busta und der US-Amerikaner Sam Querrey haben noch Hoffnung.

Im vergangenen Jahr verpasste Thiem das Halbfinale in London nach einem Sieg gegen Gael Monfils und Niederlagen gegen Novak Djokovic und Milos Raonic. (red, 12.10.2017)