Napoli-Legende Marek Hamsik.

Foto: Reuters/Lee Smith

Rom – Marek Hamsik kann sich am Wochenende in den Annalen der SSC Napoli verewigen. Trifft der Slowake auch im Auswärtsspiel bei der AS Roma am Samstag, zieht er an Toren mit Napoli-Legende Diego Maradona gleich. Napoli führt die Serie A mit sieben Siegen in sieben Runden vor Juventus und Inter an. Das Verfolgerduo hat zwei Zähler weniger auf dem Konto.

Der Antritt im Stadio Olimpico wird aber der erste große Test für die Süditaliener, die Roma hat fünf ihrer sechs Ligaspiele gewonnen. Napoli traf abgesehen von Lazio (4:1) bisher eher auf Teams, die sich in der unteren Tabellenhälfte wiederfinden. 25 Tore in sieben Saisonspielen sind dennoch eine beachtliche Marke. In seiner elften Saison bei Napoli steuerte Hamsik bisher nur einen Treffer bei, mit 114 Pflichtspieltoren insgesamt weist der Kapitän aber nur noch eines weniger auf als Maradona.

Der Argentinier schnürte von 1984 bis 1991 seine Schuhe für die Neapolitaner, führte sie zu den beiden einzigen Meistertiteln der Clubgeschichte. Vom Status, den Maradona am Vesuv genießt, ist Hamsik demnach noch weit entfernt. Dies könnte nur der Gewinn des "Scudetto" ändern. Hamsik sieht seine Mannschaft dafür bereit: "Das ist das beste Team, in dem ich gespielt habe. Wir wissen um unsere Stärken und können bis zuletzt um die Meisterschaft spielen."

Auch andere Paarungen versprechen in Italiens Oberhaus am Wochenende Spannung. Juventus empfängt den Vierten Lazio, Inter trifft im Derby im San Siro auf Milan. Am Sonntagabend könnte sich somit womöglich die Zukunft von Vincenzo Montella als Coach der Rossoneri entscheiden. Milan liegt trotz Transferinvestitionen von mehr als 200 Millionen Euro nur auf Rang sieben. Der Europa-League-Gegner der Wiener Austria hat bereits dreimal verloren. Laut Medienberichten hat der Verein bereits die Fühler nach dem bei Bayern München beurlaubten Ex-Coach Carlo Ancelotti ausgestreckt. (APA, 13.10.2017)