Thiems Gegner in London stehen fest.

Foto: APA/AFP/CHRISTOPHE SIMON

Beim letzten Aufeinandertreffen bei den French Open in Paris setzte sich Nadal (re) im Semifinale in drei Sätzen durch.

Foto: AP/ Petr David Josek

London – Dominic Thiem trifft bei seinen zweiten ATP Finals in der Gruppe "Pete Sampras" in London auf den Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal, Grigor Dimitrow und David Goffin. In der Gruppe "Boris Becker" spielen Roger Federer, Alexander Zverev, Marin Cilic und Jack Sock. Thiem trifft am Montag (nicht vor 15.00 Uhr/live Sky) zum Auftakt des mit acht Millionen Dollar dotierten Saisonfinales in der O2-Arena auf den Bulgaren Dimitrow. Das hat die Auslosung am Mittwochvormittag ergeben.

Die weiteren Spieltage Thiems innerhalb seiner Round-Robin-Gruppe sind somit am Mittwoch und Freitag, die Halbfinali gehen am Samstag, das Endspiel am Sonntag (19.11.) in Szene. Die jeweiligen Montag-Gewinner bzw. -Verlierer treffen am Mittwoch aufeinander.

"Es ist in jedem Fall tough. Da ist kein Spieler dabei, bei dem du sagst, da bist du garantiert Favorit. Das gibt es nicht beim Masters", erklärte Thiem-Coach Günter Bresnik am Mittwoch gegenüber der APA. An der Ausgangslage hat sich freilich aufgrund der Auslosung nichts geändert. Zu einer Zielformulierung lässt sich Bresnik nicht verführen: "Du schaust, dass du so gut wie möglich spielst. Du weißt nicht wie sich das entwickelt, wie du mit den Verhältnissen zurechtkommst. Da gibt es tausend offene Fragen", erklärte der 56-jährige Niederösterreicher und fügte hinzu. "Du musst einfach vom ersten Tag an auf höchstem Niveau spielen. Da sind die Top 8 der Welt. Da spielst du jeden Tag gegen einen potenziellen Gewinner."

Bresnik: "Traue Dominic immer alles zu"

Einen potenziellen Sieg traut Bresnik durchaus auch seinem Schützling zu. "Alle acht können das Turnier gewinnen. Ich traue Dominic immer alles zu. Nicht nur aufgrund der letzten paar Tage Training, sondern er spielt einfach bei Großanlässen immer sehr gut", so Bresnik.

Bresnik reiste mit Thiem noch am Mittwoch nach London. Am Donnerstag wird das Oktett beim offiziellen Dinner, diesmal im Tower of London, vorgestellt. Normalerweise trainiert man vor Ort immer mit Spielern der anderen Gruppe. "Wir haben für Freitag ein Training mit Goffin ausgemacht, das werden wir schon machen", verriet Bresnik.

Chance zur Revanche gegen Nadal

Für den Niederösterreicher bietet sich beim Saisonfinale die Chance zur Revanche. Österreichs Nummer eins liegt im Head-to-Head mit Nadal 2:5 zurück. Das letzte Duell der beiden ging im Semifinale der French Open mit 6:3, 6:4, 6:0 klar an den Spanier. Auch in den Endspielen in Madrid und Barcelona musste sich der 24-Jährige heuer gegen den 31-Jährigen geschlagen geben. Im Viertelfinale in Rom aber triumphierte Thiem in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:3. Sein zweiter Erfolg gegen den Mallorquiner gelang ihm bereits 2016, als er im Semifinale von Buenos Aires 6:4, 4:6 und 7:6 erfolgreich blieb.

Unguter Gegner

Als schwieriger Brocken für Thiem gilt Goffin. Von bislang neun Duellen hat der Belgier nicht weniger als sechs für sich entschieden. Nach Thiems Erfolg im Viertelfinale von Paris 2016 unterlag er diese Saison gleich zweimal, einmal bei den Australien Open und dann noch in Monaco, jeweils in der Runde der besten 16.

Eine positive Bilanz hat Thiem in den Duellen mit Dimitrow. Von den bisherigen drei Vergleichen gingen zwei an Österreichs Nummer eins. Heuer musste er sich zwar dem Bulgaren im Viertelfinale von Brisbane geschlagen geben, gewann dann aber in Madrid in drei Sätzen.

Kein Auftrag für Marach

Ausgelost wurden in London auch die beiden Doppel-Gruppen. Das Ersatzteam Oliver Marach/Mate Pavic (AUT/CRO) bleibt vorerst in der Warteschleife. (APA, red, 8.10.2017)

ATP-Finale in London

Gruppe "Pete Sampras":

Rafael Nadal (ESP/1)
Dominic Thiem (AUT/4)
Grigor Dimitrow (BUL/6)
David Goffin (BEL/8)

Gruppe "Boris Becker":

Roger Federer (SUI/2)
Alexander Zverev (GER/3)
Marin Cilic (CRO/5)
Jack Sock (USA/9)