Dirigiert beim Neujahrskonzert 2018 viel Strauß: Riccardo Muti.

Foto: AP/Vahid Salemi

Wien – Das Neujahrskonzert 2018 wird sieben Werke umfassen, die zum ersten Mal beim Neujahrkonzert der Wiener Philharmoniker gespielt werden. Das Orchester gab am Dienstag das sich ganz auf Johann Strauß Sohn konzentrierende Programm des Traditionskonzerts bekannt, das bereits zum fünften Mal von Riccardo Muti dirigiert wird.

Programm

  • Johann Strauß (Sohn) Einzugsmarsch aus der Operette "Der Zigeunerbaron"
  • Josef Strauß Wiener Fresken. Walzer, op. 249
  • Johann Strauß (Sohn) Brautschau. Polka française, op. 417
  • Johann Strauß (Sohn) Leichtes Blut. Polka schnell, op. 319
  • Johann Strauß (Vater) Marienwalzer, op. 212
  • Johann Strauß (Vater) Wilhelm Tell-Galopp, Polka schnell, op. 29b
  • Franz von Suppé Ouvertüre zur Operette "Boccaccio"
  • Johann Strauß (Sohn) Myrthenblüten, Walzer, op. 395
  • Alphons Czibulka Stephanie-Gavotte, op. 312
  • Johann Strauß (Sohn) Freikugeln, Polka schnell, op. 326
  • Johann Strauß (Sohn) Geschichten aus dem Wienerwald, Walzer, op.
  • 325 Johann Strauß (Sohn) Festmarsch. op. 452
  • Johann Strauß (Sohn) Stadt und Land, Polka Mazurka, op. 322
  • Johann Strauß (Sohn) Un ballo in maschera, Quadrille, op. 272
  • Johann Strauß (Sohn) Rosen aus dem Süden, Walzer, op. 388
  • Josef Strauß Eingesendet, Polka schnell, op. 240

Dem Walzer "Rosen aus dem Süden" sowie einem Pas de deux zur "Stephanie-Gavotte" gelten die von Davide Bombana choreografierten Tanzeinlagen der TV-Übertragung, die bereits im niederösterreichischen Schloss Eckartsau sowie im Hietzinger Hofpavillon gedreht wurden. (APA, 14.11.2017)