Spielt das ganz okay in London: Roger Federer.

Foto: AP/Grant

Out: Alexander Zverev.

Foto: APA/AFP/GLYN KIRK

London – Roger Federer hat am Donnerstag seine weiße Weste bei den ATP Finals in London gewahrt. Der als Nummer zwei gesetzte Schweizer besiegte in Gruppe "Boris Becker" den als Nummer fünf gesetzten Kroaten Marin Cilic 6:7 (5), 6:4, 6:1 und hat damit bereits wieder 600 Punkte für die ATP-Rangliste gewonnen. Für Cilic war es im dritten Spiel die dritte Niederlage.

Federer stand schon am Dienstag als Gruppensieger und Halbfinalist fest. Er trifft am Samstag im Halbfinale (nicht vor 15 Uhr) entweder auf den als Nummer vier gesetzten Dominic Thiem oder den als Nummer sieben gereihten Belgier David Goffin. Das Entscheidungsspiel der Gruppe "Pete Sampras" geht am Freitag (nicht vor 15 Uhr, live Sky) über die Bühne.

Jack Sock eliminierte später überraschend den als Nummer drei gesetzten Alexander Zverev. Im letzten Match der Gruppe "Boris Becker" rang der 25-Jährige den Deutschen nach 1:53 Stunden mit 6:4, 1:6, 6:4 nieder und steht damit als erster US-Amerikaner seit zehn Jahren in dieser Turnierphase des Saisonabschlusses.

Sock trifft nun im Halbfinale am Samstag (nicht vor 21 Uhr MEZ, live Sky) auf den als Nummer sechs gesetzten Grigor Dimitrow, den Sieger der Thiem-Gruppe. (APA, 16.11.2017)