Ein Bug in iOS 11.1.2 ließ iPhones ab einem gewissen Zeitpunkt abstürzen. Mit iOS 11.2 hat Apple das Problem behoben.

Foto: Reuters/Abidi

Kurz bevor Apple iOS 11.2 veröffentlichte, wurde ein Bug bekannt, der iOS-Geräte zu einem bestimmten Zeitpunkt abstürzen ließ. Ein Twitter-Entwickler deckte auf, dass iPhones und iPads mit iOS 11.1.2 am 2. Dezember ab 00:15 Uhr regelmäßig crashen. Der Bug soll auf Dritt-Anbieter-Apps zurückgehen, die Erinnerungen erlauben.

Von Twitter-Entwickler aufgedeckt.

iOS 11.2 entfernte Bug

Betroffene User mussten Benachrichtigungen deaktivieren beziehungsweise ihr iOS-Gerät auf ein früheres Datum zurückstellen. Um Schadensminimierung zu betreiben, veröffentlichte Apple wohl iOS 11.2, das den Bug entfernte. Apple empfiehlt Nutzern das Update zu installieren beziehungsweise App-Benachrichtigungen vorerst zu deaktivieren, damit der Bug nicht weiter auftritt. (red, 02.12.2017)