Peter Stöger.

Foto: REUTERS/Leon Kuegeler

Gelsenkirchen – Peter Stögers Zeit als Trainer des 1. FC Köln ist offenbar zu Ende. Der Tabellenletzte der deutschen Fußball-Bundesliga hat für Sonntag, 12.00 Uhr, eine Pressekonferenz angekündigt. Es wird erwartet, dass die Trennung von Stöger (51) verkündet wird. Der Wiener war viereinhalb Jahre bei den Geißböcken im Amt.

Aller Voraussicht nach wird der bisherige U19-Trainer Stefan Ruthenbeck, zuvor Chefcoach von Zweitligist Greuther Fürth, mit Co-Trainer Kevin McKenna interimsmäßig die Mannschaft übernehmen. Wunschtrainer der Kölner soll Markus Anfang sein, der mit Aufsteiger Holstein Kiel Überraschungstabellenführer der 2. Bundesliga ist.

Dabei hatte Köln am Samstag im Abstiegskampf der deutschen Bundesliga ein Lebenszeichen von sich gegeben. Der noch sieglose Tabellenletzte erkämpfte sich bei den Derbyhelden von Schalke 04 ein 2:2 (0:1). Der Kölner "Express" vermeldete schon nach der Partie, dass Stöger trotzdem gehen müsse.

Stöger: "Es wird eine Entscheidung fallen"

Im Sky-Gespräch sagte Stöger nach dem dritten Punktgewinn am 14. Spieltag: "Es wird permanent etwas reininterpretiert, wir warten mal, was passiert." Die Szenen nach dem Schlusspfiff, als Stöger vor den Fans die Mütze zog und winkte, wirkten wie ein Abschied. Bei der Pressekonferenz fügte Stöger an: "Es wird eine Entscheidung fallen, heute oder morgen. Ich bin in ständigem Austausch mit der Vereinsführung. Morgen ist um 10 Uhr Training." FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle sagte: "Heute wird nicht mehr viel passieren."

Stöger hatte den FC 2014 in die Bundesliga und dort in der vergangenen Saison auf Platz fünf und in die Europa League geführt. (sid, red, 2.12.2017)