Wladimir Putin will weiter Präsident bleiben

Foto: Alexei Druzhinin, Sputnik, Kremlin Pool Photo via AP

Nischnij Nowgorod – Kremlchef Wladimir Putin hat nach monatelangem Schweigen seine Kandidatur für eine vierte Amtszeit als russischer Präsident angekündigt. Er wolle bei der Wahl im März 2018 antreten, sagte Putin am Mittwoch in der Stadt Nischni Nowgorod an der Wolga.

Putin machte die von vielen erwartete Ankündigung bei einem Besuch im Autowerk GAZ. "Ja, ich werde für den Posten des Präsidenten von Russland kandidieren", sagte er.

Bis dahin hatte Putin sich nicht festgelegt, ob er sich im Frühjahr wieder zur Wahl stellen wolle. Die russische Öffentlichkeit ging aber fest davon aus. Putin war bereits von 2000 bis 2008 Präsident der Russischen Föderation gewesen. Weil die russische Verfassung dem Präsidenten nur zwei Amtszeiten in Folge erlaubt, übernahm Putin danach zunächst den Posten des Regierungschefs. Nach einer Wahlperiode unter Präsident Dmitri Medwedew ließ er sich 2012 wieder in das höchste Staatsamt wählen und tauschte dabei mit Medwedew den Posten.

Hohe Zustimmung

Dass Putin als starker Mann Russlands eine weitere Amtszeit anstrebt, war erwartet worden. Bisher machte der 65-Jährige seine Absichten aber nicht öffentlich. Seine Zustimmungsrate liegt trotz wachsender Probleme in Russland wie Korruption und Armut bei offiziell etwa 80 Prozent. Der genaue Termin der russischen Präsidentschaftswahl muss spätestens bis zum 17. Dezember mitgeteilt werden. (APA, 6.12.2017)