"Wir sind nicht in der Bätschi-bätschi-Republik", findet CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer.

Foto: Reuters / Hannibal Hanschke

Berlin – CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer fordert von der SPD ein Bekenntnis zu einer großen Koalition. "Es kann nur eine Konstellation geben, und das ist eine schwarz-rote Koalition. Alles andere wäre angesichts der großen Herausforderungen, vor denen wir stehen, keine vernünftige Option", sagte Scheuer der "Passauer Neuen Presse" vom Freitag-Ausgabe.

Auf die Frage, ob nicht auch eine Kooperations-Koalition einen Versuch wert sei, sagte er: "Wir sind nicht auf der politischen Spielwiese und können uns nicht wie in einer Krabbelgruppe verhalten. Es kann keine Kokolores-Koalition mit einer politischen "Bad Bank" geben. Die SPD kann nicht irgendwie regieren und dann aber auch opponieren, so wie es ihr gerade passt."

"SPD muss Klarheit schaffen"

Deutschland brauche eine stabile Bundesregierung. "Die SPD muss jetzt Klarheit schaffen. Wir sind nicht in der Bätschi-bätschi-Republik", sagte Scheuer. "Wir müssen uns zusammensetzen und zügig eine Lösung finden. Hoffentlich geht der SPD jetzt im Advent noch ein Licht auf." Die SPD-Führung will am Freitag entscheiden, ob sie mit der Union Sondierungsgespräche aufnimmt. (Reuters, 15.12.2017)