Stanislaw Jezhow soll für Russland spioniert haben.

Foto: Reuters/Sirotkina

Kiew/Moskau – Der ukrainische Inlandsgeheimdienst SBU hat einen angeblichen russischen Spion im Regierungsapparat festgenommen. Stanislaw Jezhow sei bei einem längeren Erholungsaufenthalt im Ausland angeworben worden, teilte die Behörde in der Nacht auf Donnerstag mit. Ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft wegen Landesverrats.

Medienberichten zufolge hatte der Mann als Vizechef der Protokollabteilung und Dolmetscher für Ministerpräsident Wladimir Grojsman gearbeitet. Die Ehefrau des Verdächtigten bezeichnete die Vorwürfe gegenüber der Internetseite strana.ua als "Fantasterei und Surrealismus".

Kiew sieht sich seit der russischen Annexion der Halbinsel Krim im Frühjahr 2014 und der anschließenden Unterstützung ostukrainischer Separatisten durch Russland im Krieg mit dem Nachbarn. (APA, 21.12.2017)