Schon lange wird daran gearbeitet und es wieder auch immer wieder angekündigt – das Falthandy. Und doch wurde es aus dem für vergangenen Herbst angekündigten Launch bei Samsung nichts. Dabei hat das Falthandy das Zeug zum Killer-Device, das alles andere in den Schatten stellt. Anders als die Klapphandys aus den Anfangszeiten des Mobilfunks, wo man die Tastatur ausklappte, geht es in den aktuellen Konzeptstudien wie bei Apple um einen faltbaren Bildschirm – der STANDARD berichtete.

Das Falthandy vereint viele Funktionalitäten in sich. Neben dem ursprünglichen Telefonmodus kann man die beiden Bildschirme verschieden kombinieren. Entweder man fügt die beiden Bildschirme zu einem großen zusammen oder man verwendet die Flächen für verschiedene Anwendungen. So kann man mit der virtuellen Tastatur auf Bildschirm A die E-Mail auf Bildschirm B schreiben. Ähnlich funktioniert es bei Gamern. Man kann das Falthandy auch so aufstellen, dass zwei einander gegenüber sitzende Personen jeweils einen Bildschirm sehen.

Wird Samsung nächste Woche das erste Falthandy präsentieren?

Gerüchteweise soll Samsung kommende Woche auf der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas das erste marktreife Falthandy vorstellen. Man wird sehen, ob es sich diesmal um mehr als um ein Gerücht handelt. Fest steht auf alle Fälle, dass das Handy noch nicht am Ende seines Produktlebenszyklus angekommen ist (wie in diesem Blog schon einmal diskutiert). Die Smartphone-Industrie ist einfach zu stark, dass sie das Feld den neuen Wearables (smarte Uhren, Brillen und Bekleidungen) kampflos überlässt, ist. (Markus A. Gaßner, 31. Dezember 2017)