Neujahrsjazzfestival: Jazz und Gospel als Lehrmeister

Von Donnerstag bis Samstag spielen der US-Schlagzeuger Joe Huss & Friends, Pianist Peter Madsen und das Clarkwell-Quintett

Gerhard Dorfi

1 Posting

Das Collective Of Improvising Artists spielt einen Zyklus, den Peter Madsen für die sechs Gitarren plus Klavier, Kontrabass und Schlagzeug komponiert hat.

Foto: Theater am Saumarkt

Feldkirch – Morgen, Donnerstag, startet das dreitägige Neujahrsjazzfestival im Feldkircher Saumarkt-Theater. Zum Auftakt kehrt der US-amerikanische Schlagzeuger Joe Huss auf die Bühne zurück: Joe Huss & Friends heißt seine Formation, die Freunde haben durchaus klingende Namen.

Da ist etwa der 77-jährige Bassveteran Reggie Johnson, der zum Beispiel mit Archie Shepp, Art Blakey, Keith Jarrett, Sun Ra, Sonny Rollins, Art Pepper, Sarah Vaughan, Lonnie Liston Smith oder The Crusaders gespielt hat – und so beweisen konnte, dass er in verschiedenen Stilen zu Hause ist. Mit Joe Huss & Friends etwa auch im Swing und im Latin.

Eine bewährte Kraft der internationalen Musikszene sorgt dabei für die richtige Stimme: Joan Faulkner stammt aus den USA, wo die Predigertochter schon mit drei Jahren in der Kirche des Vaters vor Publikum gesungen hat. Gospel ist bis heute ihre Passion geblieben. Schließlich verschlug es die Ella-Fitzgerald-Verehrerin 1978 in die BRD, wo ihr damaliger Mann als GI stationiert war.

Sechs Gitarren

In Armeeklubs begann sie wieder zu singen, bis der legendäre Produzent Frank Farian auf Faulkner aufmerksam wurde: Sie übernahm die wichtigsten Vokalparts für dessen künstliche Kreationen Boney M. und Milli Vanilli – zumindest bis der Schwindel aufflog. Dazwischen lagen Auftritte mit anderen Schlager-, Pop-, Disco- und Jazzstars, namentlich von Caterina Valente über Al Martino und Jennifer Rush bis zu den Weather Girls. Inzwischen arbeitet sie oft mit ihrem Lebenspartner, dem Pianisten Gusztáv Csík, zusammen, der als Vierter im Bunde bei Joe Huss & Friends die Tasten anschlägt.

Am Freitag folgt mit dem Pianisten Peter Madsen ein Lokalmatador, der im Ländle als Schöpfer von Live-Soundtracks für Stummfilme bekannt ist. Unterstützt wird er dabei vom CIA-Ensemble (Collective Of Improvising Artists), das beim Saumarkt-Jazzfestival zum CIA Six On Six Guitar Ensemble ausgebaut wird: Madsen hat für sechs Gitarren (gespielt von Roland Jenny, Roger Szedalik, Christian Bilgeri, Oliver Rath, Michael Jörger und Markus Holzmaier) sowie Klavier, Kontrabass (Herwig Hammerl) und Schlagzeug (Andi Wettstein) einen Zyklus geschrieben.

Zum Abschluss präsentiert am Samstag schließlich das Clarkwell-Quintett seine Version von 3000 Jahren Musikgeschichte, die Patrik Haumer (Trompete, Flügelhorn), Hansjörg Helbock (Saxofon, Gitarre), Rupert Tiefenthaler (Gitarre), Thomas Heel (Tuba, Gitarre, Bass) und Percussionist Hubert Sander im Geiste des Jazz frei interpretieren werden. (Gerhard Dorfi, 3.1.2018)

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen: