Trump zu Nordkoreas Kim: "Mein Atomknopf ist größer"

US-Präsident Trump kontert im Schlagabtausch mit Kim: "Und mein Knopf funktioniert"

824 Postings

Kim und Trump liefern sich einen verbalen Schlagabtausch.

Foto: Reuters

Die amerikanische Uno-Botschafterin Nikki Haley warnte vor weiteren Raketentests.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Drew Angere

Pjöngjang/Washington – Der verbale Schlagabtausch zwischen den USA und Nordkorea geht in die nächste Runde. Auch er habe einen Atomwaffenknopf, erklärte US-Präsident Donald Trump am Dienstag auf Twitter. Aber sein Knopf sei deutlich größer und mächtiger als der von Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un, und er funktioniere.

Dieser Inhalt steht Ihnen auf DER STANDARD zur Verfügung.

Kim hatte den USA in seiner Neujahrsansprache erneut mit Nordkoreas Atomwaffen gedroht und als Zeichen der Einsatzbereitschaft erklärt, auf seinem Schreibtisch stehe immer ein Atomknopf.

Immer schärfere Kriegsrhetorik

Die Spannungen im Konflikt um das nordkoreanische Raketen- und Atomprogramm haben sich im vergangenen Jahr verschärft. Die USA und die Regierung in Pjöngjang überzogen sich gegenseitig immer wieder mit Drohungen und Kriegsrhetorik.

Kim schlug in seiner Neujahrsansprache aber auch moderatere Töne an und bot Südkorea einen Dialog zum Abbau der Spannungen an. Südkorea nahm am Dienstag das Gesprächsangebot an und schlug für ein erstes Treffen von Vertretern der beiden Seiten seit zwei Jahren den 9. Jänner vor. Ein weiteres Signal der Entspannung folgte am Mittwoch. als Nordkorea nach fast zweijähriger Unterbrechung einen Kommunikationskanal mit dem Süden wiedereröffnete. (Reuters, APA, red, 3.1.2018)

Weiterlesen