Magen eines Dinosauriers enthielt unbekannte Echse

Kleiner Compsognathus hatte vor 150 Millionen Jahren noch Beute gemacht, ehe er selbst starb

2 Postings

New York – 150 Millionen Jahre lang ist diese Mahlzeit einem Dinosaurier im Magen gelegen, erst jetzt konnte sie bestimmt werden. In der aktuellen Ausgabe des "Zoological Journal of the Linnean Society" stellt Jack Conrad vom American Museum of Natural History in New York eine neue Spezies vor: Schoenesmahl dyspepsia, eine geckoähnliche Echse.

Verschlungen war sie von einem Compsognathus longipes worden, einem kaum truthahngroßen, grazil gebauten Raubsaurier. Compsognathus ist schon im 19. Jahrhundert beschrieben worden, und von dem aus Deutschland stammenden Fossil wusste man auch seit langem, dass es ein zerrissenes und verschlungenes Beutetier enthielt.

Bisher hatte man dieses allerdings der Spezies Bavarisaurus macrodactylus zugeschrieben. Abweichungen in der Schädelform führten schließlich zur Korrektur und damit der Entdeckung einer neuen Spezies. Das Erscheinen des Papers ist zugleich eine Würdigung des bereits verstorbenen Conrad, es wurde mithilfe des Journal-Redakteurs Nicholas Fraser erstellt. (red, 3. 1. 2018)

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen: