Der Youtuber Logan Paul wurde in den vergangenen Wochen mit viel Kritik konfrontiert. Nun meldet sich auch ein ehemaliger japanischer Polizist zu Wort – der US-Amerikaner habe gleich gegen mehrere Gesetze verstoßen, wie das Magazin "Daily Beast" berichtet: Vandalismus, Erregung öffentlichen Ärgernisses, Störung von Geschäftstätigkeiten und mehrere Verletzungen der Straßenverkehrsordnung.

Hinterließ Beweismaterial

Er habe mit der Veröffentlichung auf seinem Youtube-Kanal sogar Beweismaterial hinterlassen. Der ehemalige Polizist erzählte dem Magazin, dass die Polizei keinen so "dummen Kriminellen gesehen hat, seitdem diese Idioten 2014 ein Video hochgeladen haben, wo sie eine Angestellte in einem Geschäft belästigt und Zigaretten gestohlen haben". Sollte Paul nach Japan zurückkehren, wäre es "sehr wahrscheinlich", dass die Polizei ihm einen Verhör unterziehen würde – würde er nicht freiwillig mitkommen, könnte er sogar festgenommen werden.

Ursprünglich geriet der Youtuber in Kritik, weil er im japanischen Aokigahara-Wald ein Video gedreht hatte, das die Leiche eines Menschen zeigte, der Suizid begangen hatte. (red, 13.1.2017)