Bild nicht mehr verfügbar.

Koo jubelt, Gregoritsch jagt.

Foto: imago/Jan Huebner
Foto: REUTERS/Hannibal Hanschke

Leipzig/Augsburg – RB Leipzig hat sich zum Auftakt der Rückrunde in der deutschen Fußball-Bundesliga wieder auf Rang zwei verbessert. Der Vizemeister feierte am Samstag gegen Schalke 04 einen 3:1-Heimsieg und liegt damit einen Punkt vor den "Königsblauen". Allerdings könnte Peter Stögers Borussia Dortmund am Sonntag mit einem Heimerfolg über Wolfsburg zum ersten Bayern-Jäger aufsteigen.

Die Leipziger vergaben zunächst in der 37. Minute durch Jean-Kevin Augustin einen Elfmeter, vier Minuten später jedoch stellte Naby Keita mit einem von Naldo unglücklich abgefälschten Schuss auf 1:0. Dem Schalke-Pechvogel gelang in der 55. Minute aus einer Standard-Situation das 1:1, wobei unter anderem Konrad Laimer den Kopfball des Innenverteidigers nicht verhindern konnte.

Entscheidender Doppelschlag

Das vorentscheidende 2:1 erzielte Timo Werner nach sehenswerter Vorarbeit von Marcel Sabitzer, der davor mit einem abgefälschten Freistoß Aluminium getroffen hatte, und Laimer in der 69. Minute. Zwei Minuten danach sorgte Bruma für den Schlusspunkt.

Bei den von Ralph Hasenhüttl betreuten Siegern spielten Sabitzer und Laimer – Letzterer als Rechtsverteidiger – durch, Stefan Ilsanker wurde in der 84. Minute eingewechselt. Bei Schalke war Guido Burgstaller über die komplette Distanz im Einsatz, Alessandro Schöpf wurde in der 55. Minute vom Platz genommen.

Augsburg bezwingt HSV

Der FC Augsburg befindet sich auch im neuen Jahr in der Erfolgsspur. Die bisherige Überraschungsmannschaft dieser Saison gewann am Samstag in der ersten Frühjahrs-Runde daheim gegen den HSV mit 1:0 und verbesserte sich damit auf Rang sieben. Hoffenheim rutschte durch ein 1:1 bei Werder auf den achten Platz ab, die Bremer blieben dadurch auf dem Relegationsrang.

Hannover verwandelte vor eigenem Publikum gegen Mainz einen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg. Stuttgart kam zu einem Heim-1:0 über Hertha BSC und das Duell zwischen Eintracht Frankfurt und Freiburg endete 1:1. Am Abend stieg der Schlager zwischen RB Leipzig und Schalke.

Gregoritsch und Lazaro mit Stangentreffern

In Augsburg erzielte Koo Ja-cheol kurz vor der Pause per Kopf das entscheidende Tor für die Gastgeber, bei denen die ÖFB-Internationalen Martin Hinteregger und Michael Gregoritsch, der in der 75. Minute Aluminium traf, durchspielten. Kein Erfolgserlebnis gab es für ihren Landsmann Valentino Lazaro, der beim 0:1 in Stuttgart in der 86. Minute ausgetauscht wurde und in der ersten Halbzeit ebenso die Stange traf.

Martin Harnik sah Hannovers 3:2 gegen Mainz und den Triplepack seines Clubkollegen Niclas Füllkrug nur von der Ersatzbank aus.

Dafür kickten im Weserstadion gleich drei Österreicher – beim 1:1 zwischen Werder und Hoffenheim wurde Zlatko Junuzovic bei den Gastgebern in der Nachspielzeit ausgetauscht, Florian Kainz war bis zur 84. Minute im Einsatz. Bei den Hoffenheimern war Florian Grillitsch über die volle Distanz auf dem Platz, seine Landsleute Stefan Posch und Robert Zulj saßen auf der Bank. (APA, 13.1.2018)