Jessica Nigri ist Cosplayerin.

Foto: screenshot/youtube/jessicanigri

Facebook kündigte zu Beginn des Jahres an, den Newsfeed radikal umzubauen. Inhalte von Seiten sollen beschränkt werden, während jene von Freunden und Bekannten in den Mittelpunkt gerückt werden sollen. Allgemein sollen sich aber Veränderungen im Algorithmus bereits in dem vergangenen Jahr negativ für Inhaltsschaffende ausgewirkt haben.

Youtube zuverlässiger

Die Cosplayerin Jessica Nigri, eine Person, welche sich wie bekannte Figuren aus Medien wie Videospielen und Serien verkleidet, erzählte der Publikation, dass ihre Reichweite auf der Seite "dezimiert" hätte. Obwohl sie auf Facebook 4,7 Millionen Fans hätte, würde ihr Youtube-Kanal, welcher bloß 1,2 Millionen Abonnenten aufweise, bei weitem zuverlässiger sein.

Nigris Reichweite hatte sich noch kurzzeitig erhöht, als Facebook sich zeitweise auf Videoinhalte fokussiert hatte, später seien die Zahlen aber wieder massiv gesunken. Aus diesem Grund habe sie begonnen, sich wie andere Cosplayer von der Plattform zu entfernen. Sie fürchte, dass dies in Zukunft auch auf Instagram passieren könnte, wo sie ebenfalls bereits einen Abfall bemerke, allerdings sei dies noch nicht öffentlich angekündigt worden.

Sinkender Traffic

Im vergangenen Jahr verringerte sich der Traffic, der von Facebook zu anderen Plattformen führte, laut dem Webanalyseunternehmen Parse.ly um 25 Prozent. Etwa bei Google erhöhte er sich um 17 Prozent. Da das Unternehmen ankündigte, dass Nachrichten weniger wichtig werden sollen, ist anzunehmen, dass der Traffic 2018 wohl noch weiter sinken wird. (red, 1.2.2018)