Bild nicht mehr verfügbar.

Die Neonazi-Plattform Altermedia galt bis zu ihrem Verbot 2016 als größte rechtsextreme Seite

Foto: Imago/Trammer

Ein deutscher Informatiker ist für den Betrieb der Neonazi-Seite Altermedia zu einer zweieinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Er wurde der "Rädelsführerschaft in einer kriminellen Vereinigung" schuldig gesprochen. Das Urteil fiel am Donnerstag durch das Oberlandesgericht Stuttgart. Drei weitere angeklagte Frauen erhielten Bewährungsstrafen. Altermedia war bis 2016 aktiv, auf der Seite fanden sich Drohungen, Hassbotschaften und neonazistische Inhalte.

Mehrjährige Haftstrafe

Die Seite ist international vertreten, der einstige Ku Klux Klan-Anführer David Duke gilt als einer der Initiatoren. Auch in Österreich gab es zeitweise einen eigenen Ableger. Bereits 2011 ist der Neonazi Alex M. für den Betrieb der Plattform zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Die Seite bestand jedoch weiter, was im Jänner 2016 zu Hausdurchsuchungen und einem Verbot durch das deutsche Innenministerium führte. (red, 8.2.2018)