Erfolgreiches Quartett: Peter Penz, Madeleine Egle, David Gleirscher und Georg Fischler.

Foto: Reuters/Wiegmann

Alpensia Pyeongchang/Pyeongchang – Österreichs Rodler haben am Donnerstag bei der olympischen Teamstaffel in Alpensia die Bronzemedaille gewonnen. Madeleine Egle, David Gleirscher und Peter Penz/Georg Fischler mussten sich nur den Olympiasiegern aus Deutschland um 0,471 Sekunden und Kanada um 0,116 Sekunden geschlagen geben.

Damit ist für die ÖRV-Athleten der Medaillensatz bei diesen Spielen komplett. Zuvor hatte Gleirscher im Einzelbewerb Gold geholt, danach gab es Silber für Penz/Fischler im Doppelsitzer. (APA; 15.2.2018)

Reaktionen (via ORF):

Madeleine Egle (ÖRV-Team/Bronze): "Ich bin mit meiner Fahrt wahnsinnig zufrieden. Es war ein richtig geiler Lauf. Es ist voll cool, ich kann es gar nicht glauben, dass ich eine Olympiamedaille gemacht habe."

David Gleirscher (ÖRV-Team/Bronze): "Es war ein logisches Ziel, eine Medaille zu holen. Dass es geklappt hat, ist superlässig. Diese Spiele waren ein Traum für mich, richtig mega."

Peter Penz (ÖRV-Team/Bronze): "Es ist einfach sensationell, dass wir noch eine Medaille gewonnen haben."

Rene Friedl (ÖRV-Cheftrainer): "Glückwunsch an unsere Athleten, sie haben eine gewaltige Leistung abgelegt."

Markus Prock (ÖRV-Sportdirektor): "Das war Emotion pur, etwas ganz Tolles. Das zeigt die Stärke unseres Teams. Wir haben von Anfang an gleich den Flow gefunden, wir sind überglücklich. Auf alle Fälle ist das ein Bewerb mit Zukunft, wahrscheinlich auch der spannendste Bewerb. Es geht Schlag auf Schlag. Alle stehen gemeinsam am Start. Jede Medaillenentscheidung war ein Highlight, einfach ein Wahnsinn. Wir teilen das Österreich-Haus gerne mit den anderen Medaillengewinnern, es freut uns, dass andere Athleten auch Medaillen holen. Für die Rodler ist es nun zu Ende, jetzt können wir richtig feiern."