Foto: AP/Marcio Jose Sanchez

Apples Smart Speaker, der Homepod, soll nicht so profitabel sein wie die Lautsprecher der Konkurrenz. Laut einer Analyse von TechInsight, auf die sich Bloomberg beruft, würde die Produktion eines Homepods 216 US-Dollar kosten. Das Gerät kostet beim Launch in den USA 349 Dollar, somit macht Apple einen Gewinn von 38 Prozent pro Stück.

Anders als bisherige Strategie

Zum Vergleich: Google macht bei Google Home Max einen Profit von 66 Prozent pro Lautsprecher, Amazon mit dem Echo Plus 56 Prozent. Die vergleichsweise geringeren Profite der eigentlich im Vergleich zu der Konkurrenz relativ teuren Lautsprecher decken sich auch nicht mit Apples bisheriger Strategie. Laut IHS Markit soll das Unternehmen bei dem iPhone X 64 Prozent Gewinn machen, bei der ersten Apple Watch soll die Produktion sogar bloß 84 US-Dollar gekostet haben, während die Uhr um 349 US-Dollar verkauft wurde.

Mehr Verkäufe erwartet

Apple soll die Gewinne wohl mit der Hoffnung eingedämmt haben, dass der Homepod sich so besser verkauft. Der Release des Lautsprechers geschah nicht ganz hürdenfrei: Erste Tests finden, dass das Gerät zwar gut klingt, aber nicht smart genug ist, außerdem führt die Ablage der Lautsprecher auf einer Holzoberfläche zu beschädigten Möbeln. (red, 15.2.2018)