Schlechte Nachrichten für Apple-Nutzer.

Foto: Hamad I Mohammed / Reuters

Mit einem besonders unerfreulichen Fehler sehen sich Nutzer von Apple-Betriebssystemen konfrontiert: Über ein einzelnes Zeichen kann nicht nur eine Vielzahl von Apps zum Absturz gebracht werden, diese starten anschließend zum Teil auch nicht mehr, wie "Techcrunch" berichtet.

Schriftendarstellung

Der Fehler dürfte in Apples Default-Schrift San Francisco zu finden sein, was auch bedeutet, dass er praktisch alle aktuellen Apple-Systeme betrifft. Neben iPhones und iPads sind also auch Macs und sogar die Apple Watch dafür anfällig. Bisher wurden zwei unterschiedliche Unicode-Symbole gefunden, die dieses Verhalten auslösen, eines davon entstammt der indischen Sprache Telugu.

Crash mit fatalen Folgen

Für Apple-Nutzer hat das sehr unerfreuliche Konsequenzen, reicht es doch, dem Gegenüber eine Nachricht zu schicken, um etwa den Messenger zum Absturz zu bringen – eine sogenannte Textbombe. Ein solcher Angriff funktioniert aber auch mit zahlreichen anderen Apps, so kann etwa bei Chrome, Safari, Apple Mail, Twitter oder Facebook ebenfalls ein Crash provoziert werden. In einigen Fällen führte ein solcher Absturz zudem dazu, dass die App anschließend nicht mehr startete, nur das komplette Löschen der Anwendungsdaten bietet hier wieder Abhilfe.

Die italienischen Blogger von "Mobile World" haben den Bug unter iOS als Erste entdeckt, mittlerweile hat sich aber herausgestellt, dass er nicht nur iPhones und iPads betrifft.
MobileWorld

Warten auf ein Update

Eine offizielle Reaktion von Apple gibt es bisher noch nicht, laut "Techcrunch" arbeitet das Unternehmen derzeit aber an einer Lösung. In Tests zeigt sich zudem, dass das aktuelle iOS 11.2.5 betroffen ist, während die Beta für iOS 11.3 offenbar nicht mehr anfällig ist. Apple dürfte also bereits wissen, wo der Fehler angesiedelt ist.

Vorgeschichte

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der iPhone-Hersteller einer solchen Situation ausgesetzt sieht. Erst vor wenigen Wochen kursierte eine bestimmte URL, mit der iMessage zum Absturz gebracht werden konnte. Und im Jahr 2015 konnte über eine gewisse Zeichenfolge ein Speicherfehler bei iPhones ausgelöst werden.

Die Lücke.

Der aktuelle Bug hat allerdings ein wesentlich zerstörerischeres Potenzial. Immerhin ist zu befürchten, dass "Scherzbolde" wohl schon bald damit beginnen werden, dieses Zeichen massenhaft in sozialen Medien und via E-Mail oder Textnachricht zu verbreiten.

Qualitätsdiskussion

Der Vorfall wird aber wohl auch die Diskussion über zunehmende Qualitätsprobleme bei Apple-Produkten wieder neu aufkeimen lassen. Vor allem rund um iOS wurde zuletzt immer öfter der Vorwurf laut, dass Apple schlampig entwickle. Das Unternehmen soll als Konsequenz mittlerweile beschlossen haben, dass sich die nächste iOS-Generation (iOS 12) vor allem auf Qualitätsverbesserungen konzentrieren soll, anstatt große neue Features einzuführen. (red, 15.2.2018)