Die Echtheit des Dokuments wurde durch Prüfer von zwei Unternehmen bestätigt.

Foto: RR Auctions

Im Wintersemester 1972 schrieb sich ein Schulabsolvent namens Steven Jobs beim Reed College für ein Studium der englischen Literatur ein. Nur ein halbes Jahr später verließ er es wieder, weil seine Eltern in finanziellen Nöten waren. Dennoch blieb er noch über ein Jahr am Campus und besuchte als Zuhörer diverse kreative Kurse. Einiges aus dieser Zeit nahm er in seine spätere Karriere mit.

Späterer iPhone-Erfinder hatte kein Telefon

Nun ist ein Originaldokument aus dieser Zeit aufgetaucht: Ein von Jobs ausgefülltes Bewerbungsformular aus 1973, das derzeit auf der Plattform RR Auction im Netz versteigert wird. An welches Unternehmen das Formular gerichtet war, geht aus dem Scan nicht hervor. Jobs gab an, sich mit Computern und Taschenrechnern auszukennen, allerdings kein Telefon zur Verfügung zu haben.

Steve Jobs verstarb am 5. Oktober 2011 im Alter von 56 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.
Foto: Reuters

Als Fähigkeiten macht er Kenntnisse im Bereich der Elektronik und Design und ein besonderes Interesse für "digital" aus seiner Zeit "bei Hewitt-Packard [sic!]" geltend. Die Echtheit des Dokuments ist durch zwei Unternehmen festgestellt worden. Der Verkauf läuft noch bis 15. März, der erwartete Mindestpreis von 50.000 Dollar wurde bereits überboten.

Gründete Apple wenige Jahre später

Jobs fand ein Jahr nach dem Ausfüllen dieses Bewerbungsbogens einen Job als Techniker beim aufstrebenden Computer- und Games-Unternehmen Atari. Zwei Jahre später machte er sich gemeinsam mit Steve Wozniak selbständig und gründete Apple Computer, das heute zu den wertvollsten Konzernen der Welt gehört. Steve Jobs verstarb 2011 an den Folgen einer Krebserkrankung. (red, 13.03.2018)