Billy Mitchell soll bei seinen Videospiele-Rekorden geschummelt haben.

Foto: Barry Brecheisen/Invision/AP

Nachdem kürzlich der älteste Videospiele-Rekord nach 35 Jahren aberkannt wurde, hat es nun erneut einen legendären Rekordhalter erwischt. Dieses Mal Billy Mitchell, der in den 1980er- und 1990er-Jahren etliche Rekorde bei mehreren Arcade-Klassikern aufstellen konnte. Die US-Organisation Twin Galaxies, die Speedrun-Erfolge sammelt, hat die Highscores von Mitchell nach einer längeren Untersuchung entfernt. Er soll geschummelt haben.

Die Rekorde von Billy Mitchell waren längere Zeit umstritten.
Apollo Legend

Emulator genutzt

Unter anderem wurde dabei der "Donkey Kong"-Rekord gelöscht. Mitchell hatte den Highscore mittels Video festgehalten und lehnte Auseinandersetzungen mit Konkurrenten ab. Die VHS-Aufnahme wurde nach einem Hinweis von einem Spieler von Twin Galaxies untersucht, woraufhin der Betrug aufgedeckt wurde. So soll Mitchell an der Maschine herumgedoktert und einen Emulator genutzt haben. Welche Vorteile dieser mit sich brachte, ist nicht überliefert.

Billy Mitchell soll auch "Pac Man" geschlagen haben.
Great Big Story

Wohl auch bei "Pac Man" geschummelt

Mitchell ist übrigens bereits 2010 nicht mehr "Donkey Kong"-Rekordhalter. Robbie Lakeman übertrumpfte seine Bestleistung auf legalem Wege mit 1.247.700 Punkten. Mitchell hatte selbst mit Hilfe des Emulators nur 1.047.200 Punkte vorzuweisen. Auch das Guinness Buch der Rekorde wurde informiert, auch dort wird der Name des Schummlers nicht mehr zu finden sein. Zuvor galt Mitchell vielerorts als größter Arcade-Videospieler aller Zeiten, weil er auch 1999 einen vermeintlichen Rekord bei "Pac Man" aufstellen konnte. (red, 13.04.2018)