Kunden sollen angeblich für den iPhone-X-Nachfolger noch mehr berappen müssen.

Foto: Reuters/Sagolj

Das iPhone X ist kein Schnäppchen. Apples aktuelles Flaggschiff ist ab 1.149 Euro zu haben, eine Version mit größerem Speicherplatz von 256 GB gibt es erst ab 1.319 Euro. Das hält laut Umfragen viele Nutzer davon ab, sich ein neues iPhone zuzulegen. Ihr altes Gerät funktioniert schlicht zu gut, um so viel für eine neue Variante mit einigen frischen Features auszugeben. Dennoch wird Apple den Preis des iPhone-X-Nachfolgers noch höher ansetzen – das behaupten zumindest Analysten der Schweizer Großbank UBS.

Statistik

Sie haben sich angesehen, welches Verhalten Apple in der Vergangenheit bei seinen Produktzyklen an den Tag gelegt hat. Daraus geht hervor, dass der Konzern Preise bei neuen Geräten stets erhöht hat, sofern es sich dabei um ein tatsächliches Nachfolgemodell handelt. Das iPhone X2 (XI) soll noch einmal hundert Dollar mehr kosten, prognostizieren sie.

Drei neue iPhones

Allerdings plant Apple parallel dazu ein günstigeres iPhone SE, das nur 300 Dollar kosten soll. Auch das iPhone 8 könnte stark verbilligt werden, denkt UBS. Beobachter gehen davon aus, dass Apple im Herbst drei neue iPhones präsentieren wird. Neben zwei iPhone-X-Nachfolgern mit 5,8 und 6,5 Zoll Größe soll auch ein "iPhone 8S" in der Preisklasse zwischen 700 und 800 Dollar erscheinen. (red, 16.4.2018)