Teslas Batterien halten deutlich länger als gedacht, berichtet eine Gruppe von rund 350 Nutzern

Foto: Reuters/Peters

Der Verschleiß von Akkus in Tesla-Autos ist offenbar weitaus geringer als gedacht. So garantiert Tesla beim Model 3, dass nach 160.000 gefahrenen Kilometern noch mehr als siebzig Prozent Akkuleistung vorhanden sind. Doch tatsächlich liegt der Wert auch nach 250.000 Kilometern noch bei neunzig Prozent Akkuleistung. Das zeigen Werte von einer Gruppe von rund 350 Tesla-Besitzern, die Daten sammeln und vergleichen.

Langsamer Verschleiß

Ihre Werte zeigen, dass nach 80.000 Kilometern recht rasch ein Verschleiß von rund fünf Prozent Akkuleistung stattfindet. "Dann aber altern die Stromspeicher deutlich langsamer", berichtet Winfuture.

Akkus gelten als eine der Knackpunkte im Bereich der E-Mobilität. Das gilt zwar auch für ihre Kapazität, aber auch die Langlebigkeit der Batterien wird kritisch gesehen. So weisen Skeptiker darauf hin, dass wohl oftmalige Akku-Täusche notwendig seien. Die Daten der Tesla-Nutzer weisen jedoch auf etwas anderes hin. (red, 17.4.2018)