Washington – Mit seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron hat US-Präsident Donald Trump erstmals einen offiziellen Staatsgast empfangen. Neben Gesprächen über politische Themen wie den Krieg in Syrien und das Atomabkommen mit dem Iran stand auch eine Aktivität in der Natur an: Im Garten des Weißen Hauses pflanzten der französische und der amerikanische Staatschef gemeinsam einen Baum. Die Steineiche stammt aus einem Wald im französischen Aisne, wo zum Ende des Ersten Weltkriegs tausende US-Soldaten ihr Leben gelassen haben. Bei der Zeremonie zugegen waren auch Macrons Frau Brigitte und Trumps Frau Melania. (APA, red, 24.4.2018)

Emmanuel Macron beschreibt Donald Trump auf dem Weg zum Rasen offenbar bereits, wie er das Baumpflanzen angehen will.

Foto: AP Photo/Andrew Harnik

Erst werden die Schaufeln gereicht.

Foto: APA/AFP/JIM WATSON

Dann werden die Baumwurzeln eingegraben.

Foto: APA/AFP/JIM WATSON

Kritisch beobachtet werden die beiden Staatschefs von ihren Ehefrauen.

Foto: AP Photo/Andrew Harnik

Fertig.

Foto: AP Photo/Andrew Harnik

Brigitte Macron betrachtet Donald Trumps Schaufel noch etwas genauer. Womöglich will sie sicherstellen, dass alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

Foto: AP Photo/Andrew Harnik

Die Aktion hat das Interesse vieler Zuseher geweckt, die sich hinter den Baumpflanzern versammelten.

Foto: APA/AFP/JIM WATSON