Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: imago/Marina Lystseva

Boeing: Pentagon und NASA helfen

Boeing hat einen Etappensieg gegen Airbus vor der Welthandelsorganisation (WTO) errungen. In einem Verfahren wurden einige Finanzierungsformen der Europäer als nicht vertragskonform eingestuft. Für Boeing macht die Entscheidung den Weg für Zölle auf EU-Ausfuhren in Milliardenhöhe in die USA_frei. Airbus spricht von wenigen Details bei der Anschubfinanzierung der beiden Vögel A380 und A350. Die wichtigsten Beschwerden seien abgewiesen worden.

Unabhängig von der tatsächlichen Tragweite der EU-Hilfen für den Rivalen müssen sich die Amerikaner selbst den Vorwurf gefallen lassen, hohe Stützungen zu erhalten. Dabei gibt es verschiedene Formen: Der Bundesstaat Washington beispielsweise gewährte Steuerrabatte von 325 Millionen Dollar, um eine Verlagerung der 777X-Produktion zu verhindern. Das Verteidigungsministerium bevorzugt den US-Anbieter bei Beschaffungen ebenso wie die Nasa. Schon 2012 urteilte die WTO, dass 23 Programme des Pentagons und acht Forschungsinitiativen der Raumfahrtbehörde rechtswidrige Boeing-Subventionen enthielten. Weitere Airbus-Klagen sind anhängig. (red)

Airbus: Staaten helfen

Airbus gewinnt am Markt immer mehr Vorteile gegenüber Boeing. Die Europäer haben im Vorjahr mit 1109 Verkehrsflugzeugen neuerlich mehr Bestellungen erhalten als die Amerikaner. Bei den Auslieferungen rangierte Airbus zuletzt noch hinter Boeing, könnte heuer aber die Führung übernehmen. Doch die Subventionsvorwürfe wiegen schwer. Laut US-Mitbewerbern haben die Europäer mehr als 22 Milliarden Dollar an Staatshilfen erhalten. Letztere bezichtigen Boeing, ebenso hohe Subventionen in den USA erhalten zu haben.

Der WTO-Bericht zu den EU-Klagen gegen US-Steuergeschenke für Boeing wird im zweiten Halbjahr erwartet. "Wir erwarten, dass er hart mit der Subventionspolitik von Boeing ins Gericht gehen wird, und dann werden wir sehen, wie es unter dem Strich aussieht", so Airbus-Chef Tom Enders. Ausgegangen sind die Attacken von den USA, die lange die Luftfahrtindustrie dominierten, bis die Europäer in den 1970er-Jahren ihre Kräfte bündelten. 2004 brach dann der Streit mit Klagen vor der WTO voll aus. In der EU_werden die Hilfen über mehrere Töpfe der Union sowie mehrere Länder mit Airbus-Standorten bezahlt. (red)