SPÖ-Landesparteisekretärin Barbara Novak und Projektleiter Thomas Waldner stellten die 35. Ausgabe des Donauinselfests vor. Auch dabei: Andreas Steppan, Gabriela Horn (Paenda) und Gary Lux.

Foto: Thomas Peschat

Wien – In knapp einem Monat ist es wieder so weit: Die 35. Ausgabe des größten Musikfestivals in Europa mit freiem Eintritt findet von 22. bis 24. Juni auf der Wiener Donauinsel statt. Veranstalter ist die SPÖ Wien.

Neben den bereits angekündigten Acts treten Wanda, Rea Garvey, Alle Farben, Pizzera & Jaus (alle Ö3-Bühne) und Lisa Stansfield (Wien-Energie-/Radio-Wien-Festbühne) auf. Programmchef Thomas Waldner betonte den besonders starken Österreichbezug bei der Programmgestaltung: "Es gibt wirklich großartige Acts in Österreich, nicht nur im Pop-Rock-Bereich." Diese sollen sich mit internationalen Künstlern abwechseln.

Gewöhnlich breitgefächertes Programm

Auch bei der FM4-Bühne treten hauptsächlich Künstler aus der österreichischen Alternativszene auf. Am Freitag liegt der Schwerpunkt mit Kreiml & Samurai, Mavi Phoenix und der Antilopen Gang auf Hip-Hop. Am Samstag sind unter anderem die Lokalhelden Voodoo Jürgens und Der Nino aus Wien sowie die 1980er-Nostalgiker Flut dran. Am Sonntag bereiten Granada und Portugal. The Man mit ihren Hits den indiepoppigen Abschluss.

Von Wanda über Voodoo Jürgens bis Pizzera & Jaus: Das 35. Donauinselfest hat starken Österreichbezug. Heimische Künstler wechseln sich mit internationalen Acts wie Portugal. The Man, Shout Out Louds und Alle Farben ab.
Foto: APA

Acts wie Zonderling, Dominique Jardin, Fedde le Grand, Möwe und viele andere sollen während dieser drei Tage das elektroaffine Publikum auf der Electronic-Music-Insel begeistern. Auch Schlager- und Volksmusik-Fans werden unter anderem mit Gary Lux, den Wilden Kaisern, Bluatschink und den Jungen Zillertalern versorgt.

Vielfalt und Regionalität

Insgesamt werden elf Bühnen und 18 Themeninseln aufgestellt, zwei mehr als im Vorjahr. Das musikalische Programm wird von weiteren Aktivitäten wie Theaterauftritten, Bagjump, Stage-Flying und speziell für Kinder organisierten Events begleitet. Kulinarisch liegt der Fokus auf Vielfalt und Regionalität. Auch vegane Essenstände werden errichtet.

Mit dem Stadtimpuls-Pop-up-Kreativmarkt wird jungen Designern aus der Region die Möglichkeit gegeben, ihre Produkte und Konzepte einem breiten Publikum zu zeigen. "Wir wollten uns auf regionale Kreativwirtschaft fokussieren", sagte Waldner am Donnerstag.

Sicherheit der Frauen im Zentrum

SPÖ-Landesparteisekretärin Barbara Novak kündigte bei der Programmpräsentation Maßnahmen gegen sexuelle Belästigung an. Man werde gemeinsam mit den Mitarbeitern und der Polizei sehr hart durchgreifen, so Novak.

Mitarbeiter und Polizei sollen "intensiv auf das Thema sensibilisiert" werden, damit "Frauen und Mädchen das Fest auch körperlich sicher genießen können", so Novak. Im Vorjahr hatte ein Festival-Besucher versucht, eine Studentin zu vergewaltigen. (Francesco Collini, 17.5.2018)