Chanel-Designer Karl Lagerfeld huldigte mit seinem Aufbau für die Couture-Kollektion im Pariser Grand Palais den Bouquinistes und ihren antiquarischen Bücherständen an der Seine.

Foto: APA/AFP/ALAIN JOCARD

Chanel

Foto: APA/AFP/ALAIN JOCARD

Der bärtige Karl Lagerfeld mit Patensohn Hudson Kroenig und obligatorischem Schleier zum Ende der Show.

Foto: APA/AFP/ALAIN JOCARD

Treuer Gast bei Chanel: Pharrell Williams

Foto: AP Photo/Michel Euler

Dior-Designerin Maria Grazia Chiuri machte mit der Couture-Schau schon einmal Appetit auf die große Dior-Ausstellung "Couturier der Träume", die Anfang nächsten Jahres im Londoner Victoria & Albert Museum gezeigt wird: Die Models marschierten vor einer Aufstellung von Kleiderpuppen her.

Foto: REUTERS/Regis Duvignau

Dior

Foto: REUTERS/Regis Duvignau

Dior

Foto: AFP PHOTO / FRANCOIS GUILLOT

Seit Jean-Paul Gaultier auf seine Pret-à-Porter verzichtet, kann er sich ganz auf die Couture (und seine Parfums) konzentrieren. Und Gaultier wäre nicht Gaultier, wenn er in seine Präsentation nicht jedes Mal ein provokantes Element einbauen würde. In diesem Sommer entschied er sich, die #freethenipple-Bewegung zu unterstützen.

Foto: REUTERS/Gonzalo Fuentes

Gaultier

Foto: AP Photo/Francois Mori

Designerin Clare Waight Keller glückte zuletzt mit Meghan Markles Hochzeitskleid ein großer Wurf für das Modehaus Givenchy. Nun knüpfte sie mit ihren architektonisch anmutenden, geradlinigen Couture-Kleidern, die da durch den Park der Archives Nationales liefen, an die großen Entwürfe des im März gestorbenen Designers an. Sie hätten sicher auch Audrey Hepburn gefallen.

Foto: AFP PHOTO / Alain JOCARD

Givenchy

Foto: APA/AFP/ALAIN JOCARD

Erstmals zeigte Giorgio Armani seine Couture-Linie Armani Privé in Paris in der italienischen Botschaft. Unter den 94 Entwürfen: Viel Schwarz und viel Champagnerfarben.

Foto: APA/AFP/BERTRAND GUAY

Armani Privé

Foto: APA/AFP/BERTRAND GUAY

Die Haute Fourrure heißt bei Fendi nun auch Couture: Das Kreativduo Silvia Venturini Fendi und Karl Lagerfeld zeigten folgerichtig nicht nur echten Pelz, sondern auch Materialien, die mit Pelz-Effekten, spielten.

Foto: APA/AFP/ALAIN JOCARD

Fendi

Foto: APA/AFP/ALAIN JOCARD

Pflanzen, Tiere, umgesetzt als surrealer Kopfschmuck, Bertrand Guyon ließ sich für Schiaparelli von den Lieblingsthemen der Modehaus-Gründerin Elsa Schiaparelli anregen.

Foto: AFP PHOTO / Alain JOCARD
Foto: APA/AFP/ALAIN JOCARD