Amazon konnte zahlreiche Smart-Home-Geräte verkaufen.

Foto: AP/Thompson

Ganz wie geschmiert ist der Prime Day für Amazon nicht gelaufen. So kam es während des 36-Stunden-Sales zu mehreren Ausfällen der Website, die technischen Gebrechen zuzuschreiben sind. Auch in Österreich sahen User nach langer Wartezeit immer wieder Fehlermeldungen und konnten dementsprechend nicht einkaufen.

Umsatz

Analysten zufolge soll das weitreichende Folgen für die Umsätze des Unternehmens gehabt haben. So seien Amazon geschätzt 72,4 bis 99 Millionen Dollar entgangen, wie Axios berichtet. Aber: Dennoch handelte es sich bei dem Prime Day um einen enormen Erfolg. Unter anderem wurden über eine Millionen Smart-Home-Geräte verkauft, auch brach der Sale in den USA mehrere Rekorde. Angeblich soll das Unternehmen 3,4 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht haben.

Insgesamt kauften Kunden 1.200.000 Artikel aus dem Bereich Beauty, Drogerie & Körperpflege und 1.100.000 Artikel aus dem Bereich Fashion & Schuhe. 900.000 Produkte aus dem Bereich Sport & Freizeit, über 700.000 Artikel aus dem Bereich Baumarkt und über 500.000 Produkte aus dem Bereich PC & Zubehör wurden ferner verkauft. Der Prime Day dauerte insgesamt 36 Stunden an und brachte Vergünstigungen für eine große Sortiment-Auswahl. (red, 19.7.2018)