Cortana schneidet gegenüber den Sprachassistenten von Apple, Amazon und Google sehr schlecht ab

Foto: AP/jeff chiu

Microsofts Sprachassistent Cortana hat bei einem unlängst von Loupventures durchgeführten Verständnistest gegenüber Siri, Alexa und Google Assistant am schlechtesten abgeschnitten. Cortana konnte nur jede zweite Frage korrekt beantworten.

Bei dem "Digital Assistant IQ Test" wurde überprüft, inwieweit die Sprachassistenten von Microsoft, Google, Apple und Amazon in der Lage sind, Fragen sinnvoll zu beantworten. Im Rahmen des Tests mussten Siri, Alex, Cortana und Google Assistant um die 800 Fragen beantworten. Den jeweiligen Sprachassistenten wurden beispielsweise Fragen bzw. Aufforderungen gestellt wie: "Wo ist das nächste Café?" oder "Kannst du mir Küchenrollen bestellen?".

Große Qualitätsunterschiede

Google Assistant konnte 86 Prozent der Fragen korrekt beantworten und lag damit deutlich vor Siri, Alexa und Cortana. Siri wies eine Erfolgsquote von 79 Prozent auf und Alexa von 61 Prozent. Weit abgeschlagen war hingegen Cortana mit einer Erfolgsquote von lediglich 52 Prozent.

Loupventures führt den Test jährlich durch
Foto: Loopventures

Verbesserung gegenüber 2017

Loupventures führt den Test jährlich durch. Im Vergleich zum Vorjahr konnten sich insbesondere Google Assistant und Siri deutlich verbessern. Im Jahresvergleich beantworteten die Sprachassistenten von Google und Apple im Schnitt rund 10 Prozent mehr Fragen als beim Vorjahrestest. Cortana konnte jedoch von 49 Prozent im Jahr 2017 zu 52 Prozent im Jahr 2018 kaum zulegen. Dementsprechend beantwortet Cortana nur jede zweite Frage korrekt.

Spracherkennung

Bei dem Test wurde auch die Spracherkennungsrate überprüft. Bei der Spracherkennung zeigte sich, dass alle Sprachassistenten ziemlich gut abschneiden. Google Assistant führt mit einer Erkennungsrate von 100 Prozent das Feld an, gefolgt von Siri mit 99 Prozent und Cortana sowie Alexa mit jeweils 98 Prozent. Im Gegensatz zum Verständnis-Test sind bei der Spracherkennung die Unterschiede nur marginal. (mapa, 31.07.2018)