Foto: APA/AFP/MANDEL NGAN

Washington– US-Präsident Donald Trump hat allen Staaten mit Wirtschaftsbeziehungen zum Iran gedroht. "Wer mit dem Iran Geschäfte macht, wird keine Geschäfte mit den USA machen", erklärte er per Twitter am Dienstag.

Die jetzt wieder verhängten Sanktionen seien die härtesten, die je gegen den Iran eingesetzt worden seien. Sie würden zudem ab November noch einmal verschärft. Er wolle so nichts weniger als den Frieden auf der Welt erreichen.

Vorwurf der Terrorunterstützung

Die USA werfen dem Iran Terrorunterstützung vor, haben das internationale Atomabkommen mit dem Land gekündigt und damit auch Sanktionen wieder in Kraft gesetzt. Sie umfassen unter anderem den Kauf von US-Dollar, den Handel mit Gold, Metallen, Kohle und Industriesoftware. Trump will den Iran damit zwingen, ein neues Abkommen auszuhandeln. Die anderen Unterzeichnerstaaten wie Russland und auch Deutschland wollen daran festhalten. (Reuters, 7.8.2018)