So soll das geheime "Atomlagerhaus" aussehen.

Foto: APA/AFP/Clary

Bild nicht mehr verfügbar.

Dieses soll sich laut Netanjahu in Teheran befinden.

Foto: imago/Brochstein

New York – Der Iran hat die Anschuldigungen des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu über ein "geheimes Atomlagerhaus" in der Nähe Teherans dementiert. Er habe eine "Show mit solch grundlosen und lächerlichen Vorwürfen" erwartet, sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Bahram Ghassemi, am Freitag. Das einzige anerkannte Kontrollgremium für nukleare Anlagen sei die Internationale Atomenergiebehörde.

Die IAEA habe in den letzten drei Jahren zwölfmal die friedliche Natur der iranischen Nuklearprojekte bestätigt, sagte der Sprecher laut der Nachrichtenagentur Isna.

"Was der Iran versteckt, wird Israel finden"

Netanjahu hatte den Iran beschuldigt, in Teheran ein "geheimes Atomlagerhaus" im Rahmen seines Nuklearprogramms zu unterhalten. In den vergangenen Wochen habe die Regierung daraus 15 Kilogramm radioaktives Material entfernt und in der Hauptstadt verteilt, sagte Netanjahu in seiner Rede bei der UN-Vollversammlung am Donnerstag. Dazu hielt er am Pult des Plenarsaals eine Karte mit dem angeblichen Standort des Lagerhauses sowie ein Foto von dessen mutmaßlichem Eingang in die Höhe. Die IAEA rief er auf, die Stätte zu untersuchen. "Was der Iran versteckt, wird Israel finden", sagte Netanjahu.

Auch der iranische Außenminister Mohamed Javad Zarif wies Netanjahus Vorwürfe zurück. Solche Shows können laut Zarif nicht die Tatsache verschleiern, dass Israel das einzige Regime in der Region mit einem geheimen und nicht deklarierten Atomwaffenarsenal sei. (APA, 28.9.2018)