Im Februar wurden der junge Enthüllungsjournalist Ján Kuciak und seine Verlobte Martina Kušnírová brutal ermordet.

Foto: AP, Bundas Engler

Bratislava – Der Mord am slowakischen Investigativjournalisten Ján Kuciak könnte vom Multimillionär Marián Kočner in Auftrag gegeben worden sein. Das berichtet die Zeitung "Denník N". Einer der festgenommenen Verdächtigen habe Kočner beschuldigt. Der Unternehmer ist derzeit wegen eines anderen Falls in Haft. Kuciak hatte vor seinem Tod die geschäftlichen Aktivitäten des 55-Jährigen unter die Lupe genommen.

Laut "Denník N" haben die vier vergangene Woche festgenommenen Verdächtigen in Haft untereinander über den Fall gesprochen und dabei Kočner als Auftraggeber genannt.

Recherche zu Mafiaverbindungen

Der Journalist und seine Verlobte Martina Kušnírová waren im Februar zu Hause in ihrem Dorf Veľká Mača, 65 Kilometer östlich von Bratislava, erschossen worden. Der Reporter hatte zu Verbindungen zwischen der italienischen Mafia und der slowakischen Regierung recherchiert, sein unvollendeter Artikel wurde nach seinem Tod veröffentlicht.

Der Mord an dem 27-jährigen Journalisten löste Massendemonstrationen gegen die Regierung aus und führte schließlich zum Rücktritt von Ministerpräsident Robert Fico. (APA, 4.10.2018)