Das October Update 2018 sorgte für einige Probleme.

Foto: AP

Wegen Meldungen über verschwundene Dokumente zog Microsoft das vor einigen Tagen veröffentlichte October 2018 zurück und will es nach der Reparatur noch einmal im Insider-Programm erproben. Allerdings hatte die Aktualisierung noch ein zweites, grobes Problem: Zahlreiche User beklagten, nach der Installation keinen Sound mehr vernehmen zu können.

Falsche Treiber im Paket

Der Grund für das Schweigen der Rechner wurde auch schnell gefunden. Wie Microsoft erklärt, habe das Update versehentlich falsche Versionen der Soundtreiber von Intel und Realtek enthalten. Viele Onboard-Soundkarten auf Mainboards basieren auf seinem Realtek-Soundchip. Bei einigen Nutzern schien nach der Installation plötzlich "Intel Smart Sound" als Soundkarte auf.

Während die große Aktualisierung weiter Testrunden dreht, hat Microsoft nun begonnen, nach einem Patch für das Dokumenten-Problem auch einen Fix für den Audiobug an betroffene Nutzer zu verteilen. Er trägt die Bezeichnung KB4468550. (red, 15.10.2018)