Polizisten in Melbourne wurden wegen eines brennenden Autos in die Bourke Street gerufen. Dort stach ein Mann auf sie ein.

Foto: Reuters

Melbourne – In der australischen Großstadt Melbourne hat es Freitagnachmittag mehrere Verletzte und einen Toten bei einer Messerstecherei gegeben. Polizisten waren in die zentrale gelegene Bourke Street gerufen worden, wo ein Pickup am Straßenrand in Flammen stand. Sie wurden dort von einem Mann mit einem Messer angegriffen.

Der Täter wurde, wie auf Videos vom Tatort zu sehen ist, von der Polizei angeschossen und festgenommen. Er starb später im Krankenhaus, über seine Identität ist nichts bekannt. Laut der Zeitung "The Age" geht die Polizei von einer Terrorattacke aus, im angezündeten Fahrzeug seien Gaszylinder mitgeführt worden. Die Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) reklamierte in einer Aussendung den Angriff für sich. Die Bekennerschreiben der Gruppe haben sich zuletzt zwar manchmal, aber nicht immer als faktengetreu erwiesen.

Medien berichteten von einem leblosen Körper, der unter eine Plane liege. Die Polizei bestätigte später, dass es Todesopfer gegeben habe. Zweit weitere Personen seien mit Stichwunden ins Spital eingeliefert worden. Mindestens eine Person soll sich in kritischem Zustand befinden. Über der Zustand allfälliger weiterer Opfer gab es zunächst keine genauen Informationen. Berichte wecken aber die Hoffnung, dass es keine weiteren allzu schwer Verletzten gegeben habe. (red, 9.11.2018)