Erhitzte Gemüter in Manchester.

Foto: REUTERS/Darren Staples

Manchester/Liverpool – Manchester City hat mit einem Sieg im Derby gegen United die Tabellenführung in der Premier League am zwölften Spieltag verteidigt. Die Mannschaft von Pep Guardiola gewann 3:1 (1:0) und zog wieder an Liverpool vorbei, das sich am Sonntagmittag durch ein 2:0 (1:0) gegen Schlusslicht Fulham vorübergehend an die Spitze gesetzt hatte.

David Silva (12.) verwertete einen Abpraller zur Führung. Kurz nach der Pause erhöhte Sergio Aguero (48.), Ilkay Gündogan (86.) erzielte elf Minuten nach seiner Einwechslung den Treffer zum 3:1-Endstand. Für die Elf von Jose Mourinho traf Anthony Martial (57.) per Elfmeter.

Liverpool wieder in der Spur

Der FC Liverpool hatte sich zuvor gut erholt von seinem empfindlichen Rückschlag in der Champions League gezeigt. Fünf Tage nach dem 0:2 bei Roter Stern Belgrad erzielten Mohamed Salah (41.) und Xherdan Shaqiri (53.) die Treffer.

"Am Ende hatten wir etwas Glück, dass wir kein Gegentor mehr kassiert haben, aber die Reaktion auf die Niederlage in Belgrad war fantastisch. Das ist für mich das Wichtigste", sagte Trainer Jürgen Klopp.

ManCity vor Liverpool und Chelsea

In der Tabelle führt Manchester City mit 32 Punkten vor Liverpool (30), Chelsea (28) ist Dritter. Die Londoner kamen gegen den FC Everton nicht über ein 0:0 hinaus. Die drei Spitzenteams sind allesamt noch ohne Niederlage.

Dahinter verpasste Arsenal den Anschluss ans Spitzentrio. Zwar rette Henrich Mchitarjan (86.) den Gunners kurz vor Schluss noch das Remis, der Rückstand auf Manchester City beträgt aber trotz zehn Spielen ohne Niederlage acht Punkte. Ivan Cavaleiro (13.) hatte die Wolves in Führung gebracht.

Tottenham hielt im Gegensatz zu Arsenal den Anschluss an die Spitze. Die Spurs hatten am Samstag mit 1:0 (0:0) bei Crystal Palace gewonnen und liegen mit 27 Zählern in Lauerstellung. (sid, 11.11.2018)