In the rain.

Foto: REUTERS/Rebecca Naden

A round of applause.

Foto: Reuters/HILDS

Cardiff/Bournemouth – Das Trainerdebüt von Ralph Hasenhüttl bei Southampton ist für den Steirer nicht nach Wunsch verlaufen. Die "Saints" verloren am Samstag in der englischen Fußball-Premier-League auswärts gegen Cardiff City mit 0:1 und fielen damit an die 19. und vorletzte Stelle zurück. Auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz fehlen derzeit drei Punkte.

Erster Auftritt für Ralph Hasenhüttl als Dirigent der "Saints".
Foto: Reuters/Andrew Boyers

In der Partie gab es bei strömendem Regen nur wenige Höhepunkte. In der ersten Hälfte hatten die Gastgeber leichte Vorteile, nach der Pause fand Southampton besser ins Spiel und reklamierte nach einer Attacke an Stuart Armstrong vergeblich einen Elfmeter. Das entscheidende Tor durch Callum Paterson entstand nach einem Aussetzer von Jannik Vestergaard, dem ein Rückpass völlig misslang.

Callum Paterson (Cardiff) nahm das Geschenk der Gäste dankend an.
Foto: Reuters/Andrew Boyers

Trotz der Niederlage war Hasenhüttl mit der Leistung seiner Mannschaft nicht unzufrieden. "Unsere Mentalität war okay, wir haben nie aufgegeben", erklärte der Steirer. "Ich habe einige gute Dinge gesehen, aber wir haben zu viele Fehler gemacht. Wir wissen, dass wir noch einen harten und langen Weg vor uns haben."

Nach dem Seitenwechsel sah der frühere Leipzig-Betreuer eine Steigerung seines Teams. "Da sind wir besser und besser geworden und hatten ein paar Chancen, doch dann haben wir uns ausgerechnet in unserer besten Phase praktisch ein Eigentor geschossen", sagte Hasenhüttl.

Sieg für Hammers ohne Arnautovic

Southampton verlor einen Rang, weil Burnley gegen Brighton einen 1:0-Heimsieg feierte und damit die Abstiegszone verließ. West Ham United gewann ohne den verletzten Marko Arnautovic vor eigenem Publikum gegen Crystal Palace mit 3:2 und schob sich auf Rang zehn.

In der Tabelle hat sich Liverpool den Platz an der Sonne geholt. Während Titelverteidiger Manchester City auswärts gegen Chelsea mit 0:2 unterlag, feierten die "Reds" einen glasklaren 4:0-Auswärtserfolg in Bournemouth. Die Citizens liegen nun einen Punkt hinter Liverpool.

Drei Mal Salah

Mohamed Salah hat das Team von Jürgen Klopp praktisch im Alleingang zum Sieg geschossen. Der ägyptische Starkicker traf drei Mal (25., 48., 77.) und ließ Liverpool optimistisch auf den in drei Tagen anstehenden Showdown in der Champions League gegen Napoli blicken.

Effiziente "Blues"

Die Partie an der Stamford Bridge stand in der ersten Hälfte klar im Zeichen der Gäste, die auch zu einigen Chancen kamen, allerdings zu unkonzentriert abschlossen. Deutlich effizienter präsentierten sich die "Blues": Ihren ersten halbwegs gelungenen Angriff vollendete Kante nach Vorarbeit von Eden Hazard mit einem wuchtigen Schuss unter die Latte. Es war der erste Torschuss der Londoner, die sich zumindest vorerst auf Rang drei verbesserten.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein ausgeglichenes Match, in dem es für City gegen den kompakten Gegner kein Durchkommen mehr gab. Die Entscheidung resultierte schließlich aus einer Standardsituation in der 78. Minute. Luiz war nach dem ersten Corner seines Klubs im gesamten Spiel mit einem sehenswerten Kopfball erfolgreich. Damit kassierte der Meister, der zu allem Überfluss noch David Silva mit einer Muskelverletzung verlor, nach zuvor 13 Siegen und zwei Unentschieden die erste Liga-Saisonniederlage.

4:1 für ManUnited gegen Fulham

Arsenal feierte dank eines Treffers von Lucas Torreira (83.) einen 1:0-Heimsieg gegen Huddersfield. Rekordmeister Manchester United setzte sich im Old Trafford gegen Fulham mit 4:1 durch, die Tore für die "Red Devils" erzielten Ashley Young (13.), Juan Mata (28.), Romelu Lukaku (42.) und Marcus Rashford (82.).

Am späteren Abend gewann Tottenham Hotspur mit 2:0 (1:0) bei Leicester City. Heung Min Son (45. +1) und Dele Alli (58.) mit seinem 50. Pflichtspieltor für die Spurs erzielten die Treffer. (APA, red, 8.12.2018)