1. Meghan Markles Brautkleid von Givenchy

Der 19. Mai 2018 war für Royal-Fans ein großer Tag: Prinz Harry heiratete die Schauspielerin Meghan Markle. Wie wird das Brautkleid aussehen, lautete eine der drängendsten Fragen. Markle machte vieles richtig mit ihrem schlichten Kleid des französischen Modehauses Givenchy, für das seit neuestem die Britin Clare Waight Keller designt – und Harry eigentlich auch.

Hier gehts zur Brautkleid-Kritik

Foto: Jane Barlow/pool photo via AP, File

2. Karin Kneissls "Dream in a Dirndl"

Das cremefarbene Tostmann-Dirndl der österreichischen Außenministerin Karin Kneissl und ihr Knicks vor Wladimir Putin brachte Österreich im August einmal mehr auf den Radar der internationalen Presse: "The Bride Was a Dream in a Dirndl, but Putin Stole the Show", schrieb die New York Times. Dem ist wenig hinzuzufügen.

Strache: Kneissls Knicks vor Putin war Ausdruck von "gutem Benehmen"

Foto: Roland Schlager/pool photo via AP

3. Rihannas Met-Auftritt mit Bischofsmütze

Mit Bischofsmütze! Rihannas Kleid von John Galliano für Margiela war das frechste während der diesjährigen Met-Gala, die in diesem Mai unter dem Motto "Heavenly Bodies: Fashion and the Catholic Imagination" stand.

Hier noch einmal alle Outfits der Met-Gala 2018

Foto: Charles Sykes/Invision/AP

4. Serena Williams Ganzkörperanzug

Eine Tennisspielerin, die einfach einen schwarzen Catsuit, den ihr Sponsor extra für sie entworfen hat, anzieht? Geht nicht, befanden die Organisatoren der French Open. Sie wollen eine strengere Kleiderordnung einführen.

French Open wollen Outfit von Serena Williams verbieten

Tennis im Trend: Wieso wieder das Stirnband ausgepackt wird

Foto: APA/AFP/CHRISTOPHE SIMON

5. Der blaue Abschiedsblazer der Angela Merkel

Lange wurde Angela Merkels glanzloser Modestil kritisiert – doch die deutsche Bundeskanzlerin ließ sich bis heute nicht reinreden. Sie legte sich eine Reihe an bunten Blazern zu und verzichtete konsequenterweise während ihrer letzten Rede als CDU-Chefin auf modische Akzente. Immerhin hat sie mit Annegret Kramp-Karrenbauer eine würdige Nachfolgerin gefunden: Die Saarländerin geht die Mode ähnlich pragmatisch an.

Merkels letzte Rede als CDU-Chefin: "Es war mir eine Ehre"

Foto: REUTERS/Kai Pfaffenbach

6. Melania Trumps "Es ist mir egal"-Jacke

Mit dieser Jacke ging sie in die Modegeschichte ein: Melania Trump trug im Juni beim Besteigen eines Flugzeugs eine khakifarbene Jacke mit Kapuze von Zara (Kostenpunkt 39 Dollar), auf deren Rückseite der Spruch prangte: "Es ist mir wirklich egal. Und Dir?" Pikanterweise stand der Besuch eines Aufnahmezentrum für Kinder an der Grenze zu Mexiko auf dem Plan. Die Jacke machte in den sozialen Netzwerken die Runde: Was will sie uns damit sagen? Der Mode-Fettnapf des Jahres.

Die "Es ist mir wirklich egal"-Jacke: Wie Melania Trump Kleider auswählt

Foto: APA/AFP/MANDEL NGAN

7. Die schwarzen Kleider der Golden Globes

Statt den Medien Futter für die alljährlichen "Best dressed"-Listen vorzuwerfen, verweigerte sich ganz Hollywood der Farbe. Frauen wie Männer kleideten sich aus Protest in Schwarz, die Designer gerieten ins Schwitzen: Sie mussten in letzter Sekunde Neuauflagen ihrer Kleider anfertigen. Dazu trugen einige Buttons der Initiative "Time's Up" gegen die Benachteiligung von Frauen und sexuellen Missbrauch, die #MeToo-Debatte über Harvey Weinstein hatte die Branche erschüttert.

Golden Globes 2018: Protest in Schwarz auf dem Red Carpet

Foto: APA/AFP/FREDERIC J. BROWN

8. Das Versace-Kleid von Kim Kardashian

Versace feierte seine Pre-Fall-Show 2019 mit großem Tamtam. Am 2. Dezember wäre Firmengründer Gianni Versace 72 Jahre alt geworden, ihm zu Ehren wurde die Show als großes Event in New York zelebriert. Kim Kardashian (rechts neben Ehemann Kanye West) im Wasserfall-Kleid von Versace. Das Kleid war ein Zitat: Gianni Versaces Entwurf stammt aus dem Winter 1997.

Versace, Dior, Chanel: Die Shows und die Gäste

Foto: REUTERS/Allison Joyce

9. Die erste Show von Hedi Slimane für Celine

Auf diese Show hatte die Modewelt gewartet. Hedi Slimane, der umstrittene ehemalige Designer von Saint Laurent, zeigte Anfang Oktober in Paris seine erste Show für das Modehaus Céline. Das zum Luxuskonzern LVMH gehörende Label soll zu einer Megabrand, einer Milliardenmarke à la Dior aufgeblasen werden. Hedi Slimane setzte wie immer auf die Sexyness und besonders dünne Models.

Wieso das Modehaus Céline jetzt auf knappe Sexyness setzt

Foto: APA/AFP/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

10. Eugenies "österreichisches" Brautkleid

Man könnte Prinzessin Eugenie vorwerfen, dass es nicht besonders clever gewesen sei, wenige Monate nach Prinz Harry zu heiraten. Doch Egenie wollte ihren langjährigen Freund Jack Brooksbank nicht länger warten lassen – und überzeugte in einem Kleid aus elfenbeinfarbenem Duchess-Satin mit großem Rückenausschnitt (die Prinzessin zeigte bewusst eine Narbe), das von dem Designer Peter Pilotto, einem gebürtigen Tiroler, entworfen worden war.

Prinzessin Eugenie heiratete in Kleid von Austro-Designer Pilotto

Foto: Yui Mok, Pool via AP, File

11. Die Brille des Karl Lagerfeld

Außer Konkurrenz: Wenn man zum ersten Mal nach langer Zeit dem Designer Karl Lagerfeld in die Augen schauen kann, dann schafft es mit diesem Moment auch ein Mann in eine modische Bestenliste: Lagerfeld erschien Anfang Oktober anlässlich seiner Show für Frühjahr/ Sommer 2019 mit einer simplen Brille auf der Nase, dass wir das noch erleben durften!

Mit Pamela Anderson am Chanel-Strand – Karl Lagerfeld ohne Sonnenbrille

(feld, 27.12.2018)

Foto: REUTERS/Stephane Mahe