Busse mit der Schadstoffklasse E0, 1, 2 und 3 werden ihre Passagiere nicht mehr in die Nähe der berühmten Sehenswürdigkeiten bringen können, berichteten italienische Medien.

Foto: AP/Angelo Carconi

Rom – Im Kampf gegen Massentourismus und für mehr Verkehrsberuhigung werden ab dem 1. Jänner touristische Busse aus dem Stadtkern Roms verbannt. Dies kündigte Bürgermeisterin Virginia Raggi am Freitag an. Der Staatsrat, die letzte administrative Instanz, hat einen Einspruch von Touristikern gegen diese Maßnahme abgeschmettert.

Busse mit der Schadstoffklasse E0, 1, 2 und 3 werden ihre Passagiere nicht mehr in die Nähe der berühmten Sehenswürdigkeiten bringen können, berichteten italienische Medien. Eine Ausnahme gibt es lediglich für Busse mit Dieselpartikelfilter. Tourenanbieter, deren Busse die Schadstoffklasse E4 oder höher haben, müssen sich allerdings teure Zugangspässe besorgen. (APA, 14.12.2018)