Dele Alli (li) beim Austausch von Nettigkeiten mit Granit Xhaka.

Foto: Reuters/David Klein

London – Im Viertelfinalschlager des englischen Ligacups hat sich Arsenal am Mittwoch verabschieden müssen. Die Gunners unterlagen im eigenen Stadion Tottenham 0:2 (0:1) und erhielten damit die Retourkutsche für den 4:2-Sieg vor gut zwei Wochen in der Premier League. Tore von Son Heung-Min (20.) und Dele Alli (59.) sorgten für den ersten Spurs-Sieg bei Arsenal seit über acht Jahren.

Nach seinem Treffer wurde Alli von einer Plastikflasche am Kopf getroffen, der 22-jährige Teamspieler reagierte mit zwei ausgestreckten Fingern in Richtung der Arsenal-Fans, er wollte offenbar den 2:0-Vorsprung seines Teams anzeigen. Nach dem Vorfall ermittelt nun nach Informationen des Senders BBC die Polizei. Die Metropolitan Police sagte der BBC, sie arbeite mit Arsenal zusammen, um die verantwortliche Person zu identifizieren. Dazu werden Bilder der Überwachungskameras ausgewertet. "Es ist, wie es ist", sagte Alli danach bei Sky. "Es hat mein Tor und den Sieg noch ein bisschen süßer gemacht."

Corpus Delicti.
Foto: Reuters/Andrew Couldridge

Bereits nach dem Ligaspiel zwischen den Gunners und den Spurs am 2. Dezember waren vier Männer angeklagt worden. Arsenal-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang war während des Spiels mit einer Bananenschale beworfen worden. Vor dem Pokalspiel hatten beide Klubs ihre Anhänger zur Besonnenheit aufgerufen.

Im zweiten Mittwochspiel setzte sich Chelsea gegen Nachzügler Bournemouth dank eines späten Treffers von Eden Hazard (84.) 1:0 durch. Bereits am Dienstag hatten Titelverteidiger Manchester City und Drittligist Burton Albion den Halbfinaleinzug geschafft. (APA, 19.12.2018)