Der belgische Designer verlässt das Unternehmen Calvin Klein nach gerade einmal zweieinhalb Jahren.

Foto: APA/AFP/ANGELA WEISS

New York – Der belgische Modedesigner Raf Simons verlässt die Marke Calvin Klein nach knapp zweieinhalb Jahren als Kreativchef. Das teilte das US-Bekleidungsunternehmen PVH, dem die bekannte Modemarke gehört, am Freitagabend mit. Demnach gehen beide Seiten wegen der neuen Markenausrichtung von Calvin Klein, mit der Simons nicht einverstanden sei, "freundschaftlich auseinander".

Wirklich überraschend kommt die Trennung nicht. Die Ausrichtung der Marke unter Raf Simons, dem Liebling der Modekritiker, der vom CFDA (Council of Fashion Designers in America) 2017 und 2018 als Womenswear-Designer des Jahres ausgezeichnet wurde, hatte nicht den erhofften kommerziellen Erfolg gebracht. Emanuel Chirico, CEO der Mutterfirma PVH, hatte sich bereits Anfang Dezember gegenüber dem Branchenblatt WWD kritisch über den Relaunch der Marke unter dem belgischen Designer geäußert.

Die Modekritiker waren begeistert von Raf Simons Schauen während der New York Fashion Week, der kommerzielle Erfolg ließ zu wünschen übrig.
Foto: REUTERS/Andrew Kelly

Simons hatte zunächst sein eigenes Modelabel gestartet und dann einige Jahre für Dior gearbeitet. Dort wurde er im Juli 2016 von Maria Grazia Chiuri ersetzt, die zuvor bei Valentino gewesen war. Im Monat darauf übernahm er die Federführung bei Calvin Klein.

Klein hatte sein Unternehmen Anfang der 2000er Jahre verkauft. Inzwischen gehört es PVH und macht mehrere Milliarden Dollar Umsatz im Jahr. (Apa, dpa, red, 22.1.2018)